Buch/Sekten: Entwicklung des Priestertums


Die Entwicklung des Priestertums und der Priesterreiche

Der Autor meint, dass der Drang von Menschen nach Wissen und Erkenntnis schon immer vorhanden gewesen sei, was die Menschheit nach und nach aus dem ursprünglichen Zustand des "Rohen" weggeführt hätte, um letztlich bis zu der aktuellen "Höhe" aufsteigen zu können - auch wenn es in der Zwischenzeit immer wieder zu Hemmnissen gekommen sei. Unter jenen, die den "Hemmern" zugeordnet wurden oder werden, befanden sich auch solche Geister, die frühzeitig erkannt hätten, dass Macht mit Wissen gleichzusetzen ist. Dieses Konzept wurde demnach schlicht aus "selbstsüchtigen Absichten" heraus angewendet, damit diese Kreise ihre eigenen Vorteile erhielten. Nicht nur wilde und im heutigen Kontrast skurril wirkende Schamanen, Geisterbeschwörer und z.B. auch Magier zählten zu diesen Strukturen, die durch das "höhere Wissen" den Rest so gesehen unten halten und abzocken wollten. Aus den Magiern und Co. gingen dann allmählich, so der Autor in seinem Buch, jene "Priester" hervor, welche, demnach ebenfalls von Herrschsucht und Habgier getrieben, ihre jeweiligen „Stammesgenossen“ mit Vorsatz in einem Aberglauben bestärkten. Dies geschah beispielsweise durch die einfache Anwendung von Furcht, um die "geistige Knechtschaft" aufrecht erhalten zu können. In den Anfängen der menschlichen Entwicklung wurden natürlich relativ kleine Gruppen mit solchen Methoden, um für wenige die Macht zu konsolidieren, genutzt - es handelte sich um Stämme, Sekten und ähnliche Freak-Gruppierungen.

Später und im Verlauf der Verfeinerung "der Dinge", also Mittel zur Unterdrückung, so der Autor in seinen einleitenden Worten weiter, konnten nicht nur relativ kleine Gruppen "beherrscht" werden, sondern gleich ganze Völker und Nationen. Um den sich stetig im Verlauf der vergangenen Jahrtausende herauskristallisierenden und entsprechend immer besser werdenden Methoden näher zu kommen, nimmt man sich unter anderem die Entwicklung des "Priestertums" vor, welches aus dem Schamanentum herauswuchs, und durch welche "Ränke" es den hier anführenden Personen gelungen war, in zahlreichen Ländern der Welt neue "Herrscherkonstruktionen" zu etablieren. Häufig war dabei zu beobachten, dass hier in nicht wenigen Ländern nicht nur die Völker absolute Untertänigkeit erweisen sollten, sondern gar "göttliche Ehren" erbringen mussten - um die anleitenden Psychos zu befriedigen. Ebenso wird aufgezeigt, wie solche zu Ehr und Ruhm gekommenen Priester in ihrer ausgelebten Herrschaft für manche Völker zum schwerwiegenden Verhängnis werden sollten, indem sie zum Beispiel deren Stillstand, oft sogar deren Untergang herbeiführten.

Es wird in dem Buch dargestellt, wie eine grenzenlose Herrschsucht und damit verbundene Habgier solcher Priesterkreise vorhanden gewesen sei, deren Streitereien untereinander oft grauenvolle Kriege entfesselten, im Rahmen derer dann unzählige Menschen ausgerottet wurden und für die Überlebenden nicht beschreibbares Elend verursachten. Man solle etwa nur an die zahlreichen Religionskriege des Orients denken, an die von der Katholischen Kirche geführten Vernichtungskämpfe gegen die sogenannten Arianer, Waldenser, Albigenser, Stedinger und Hugenotten oder an die über zwei Jahrhunderte hinweg sich hinziehenden Kreuzzüge, an die Hussitenkriege oder an den Dreißigjährigen Krieg, der ganz Europa erschüttern sollte. Natürlich seien solch alte Beispiele, das Buch liegt in der deutschen Fassung aus dem Jahr 1929 vor (im Nachdruck), in ähnlicher Art angepasst an den jeweiligen Zeitkontext heute keineswegs ausgeschlossen. Zu seiner Zeit der Niederschrift konnte der Autor beobachten, dass damals wegen religiöser Fragen, wegen der anzustrebenden Vorherrschaft des "Priestertums" oder gewisser anderer Glaubensgenossenschaften, es in zahlreichen Ländern immer noch zu erbitterten Streitereien gekommen war oder zu grauenhaften Mordtaten.

Als Beispiel führte er gleich eingangs in seinem Buch an, dass man immer wieder davon lese, dass es zu blutigen Kämpfen zwischen Mohammedanern und Brahmanen (Indien) gekommen sei. Aber auch die religiösen "Wirren" in europäischen Ländern, in den Republiken Süd- und Mittelamerikas werden angesprochen. In den USA bestand seiner Meinung nach damals der begründete Anlass zu der Annahme, dass es dort durch entsprechende "Einwirkungen" in Zukunft zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen könnte, wobei im Rahmen dessen die zu Tage tretende Tragweite und der Ausgang jener Unterfangen "niemand ermessen kann". Mit Blick zurück über den Atlantik, nach Europa, heißt es dem Autor zufolge, dass gleichgelagerte Zustände die dortige "Wiedergenesung" aufhalten könnten. Wie oben kurz schon angemerkt, wurde das Buch vor dem Zweiten Weltkrieg verfasst. Es wurde der Vatikan angesprochen, wonach dieser mit dem ehemaligen italienischen Diktator Mussolini ein Konkordat geschlossen hätte, durch Papst Pius XI., womit dann "ein Schritt zum Weltfrieden" geebnet worden sei.

Im Verlauf der Publikation: "Die Entwicklung des Priestertums und der Priesterreiche oder Schamanen, Wundertäter und Gottmenschen als Beherrscher der Welt" nimmt man sich unter anderem den folgenden Themen in jeweiligen Kapiteln an: Der Ursprung religiöser Vorstellungen und Gebräuche, dann blickt man auf die Geisterbeschwörer, Schamanen und Medizinmänner. Mit den Schamanen als Gaukler, Fetischpriester und Bauchredner geht es im Detail weiter, bevor man umschwenkt auf diese als Regenmacher und Wettervertreiber - blickt aber auch auf das sehr interessant erscheinende Thema des: "Bildzaubers und der Rachepuppen". Nicht unerwähnt bleiben sollte natürlich auch die Machtstellung der Fetischpriester und Schamanen und deren bizarre "Schülerproben". Danach blickt man auf die Entstehung der verschiedenen Priesterzünfte und Priesterreiche, begutachtet die sogenannten "Tempelgeheimnisse" des klassischen Altertums, um danach über redende Bildsäulen und Orakel sowie Wallfahrtsorte des Altertums zu sprechen. Im Bereich des Aberglaubens und damit verknüpfter Themen sind zudem auch immer wieder die Talismane und z.B. noch heute gern genutzten "Amulette" interessant. Doch nicht uninteressanter wirkt die Entstehung des Glaubens: "An die Seele und die Einführung der Totenopfer", wobei nachfolgend auch die wunderlichen "Heiligen des Orients" thematisiert werden. Das als Ganzes beziehbare Hauptwerk ist unterteilt in zwei Bücher mit den jeweils dazugehörigen Kapiteln.

Im zweiten Teil geht es um das erste Jahrtausend des Christentums, die Anfänge des dazugehörigen Mönchtums, Teufel und Hölle im Glauben des chr. Mittelalters, um das Papsttum in seinen Kämpfen mit den deutschen Königen und Kaisern des frühen Mittelalters oder aber wie unter anderem auch um "Mohammed und der Islam". Später behandelt man weiterhin das Zeitalter der oben bereits erwähnten Kreuzzüge und der Inquisition, was zugleich das Zeitalter der Mönchs- und Ritterorden wurde. Das ebenfalls für militärische Unterfangen genutzte "Interdikt als Mittel zur Unterwerfung der Herrscher und Länder" behandelt man, wie aber auch die Heiligenverehrung der "alleinseligmachenden Kirche". Damit verknüpft sind die Themen der Entwicklung des christlichen Reliquienkults und das Entstehen der chr. Wallfahrtsorte - wozu auch ein allgemeiner Überblick über das Priester- und Papsttum des Mittelalters gewagt wird. Ebenso geht es um die Unterwerfung der Kirche durch die Päpste - man geht auf das Trug- und Schreckmittel der mittelalterlichen Kirche, auf den "Hexenwahn und die Hexenprozesse des christlichen Mittelalters" ein. Schwenkt später aber auch auf die Entwicklung der europäischen Bauernerhebungen und auf die Reformationszeiten um. Neben diesen Themen und weiteren wird das Buch abgeschlossen mit den "Märtyrern der Erkenntnis und Wissenschaft" und dem, zu seiner Zeit, gegenwärtigen Kampf um die Freiheit des Denkens und der Wissenschaften.

Das historische Buch "Die Entwicklung des Priestertums und der Priesterreiche: Schamanen, Wundertäter und Gottmenschen als Beherrscher der Welt" des Autors Randolph Charles Darwin (Rudolf Cronau) können Sie in der ersten Auflage mit über 428 Seiten aus dem "Vero Verlag" unter der ISBN (978-3957381668) oder direkt über das Internet unter der folgenden Quelle beziehen:

Hier: Die Entwicklung des Priestertums

 

Andere interessante Bücher zum Thema:

An den christlichen Adel deutscher Nation (2014)
Mohr Siebeck, ISBN: 978-3161526787, mit 559 Seiten

Katechismus der Katholischen Kirche (Jahr: 2007)
Oldenbourg, ISBN: 978-3486581454, mit 824 Seiten

Buch: Der Gotteswahn (Richard Dawkins, Jahr: 2008)
Ullstein, ISBN: 978-3548372327, mit über 592 Seiten

Kaiserreich der Schlangen: Geheimes Ostafrika-Priestertum
Zerling Verlag, ISBN: 978-3884680308, mit über 259 Seiten

Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen (2013)
Gütersloher V., ISBN: 978-3579081205, mit über 1096 Seiten

Das Opfer: Archaische Riten modern gedeutet (Clarus, 2005)
Patmos Verlag, ISBN: 978-3491691278, mit über 198 Seiten

Mythen, Kultstätten und die Ursprünge des Heiligen (2004)
Patmos Verlag, ISBN: 978-3491691131, mit über 286 Seiten

Buddhistische Begegnungen mit Schamanismus und westlicher Kultur
Kairos Edition, ISBN: 978-2919771042, mit über 184 Seiten

Neureligionen und ihre Kulte (Cowan u.a.; Jahr: 2010)
VdW (Verlag), ISBN: 978-3458710318, mit über 322 Seiten

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte