USA/Alaska: HAARP-Experimente werden gestoppt


(C) M. Kleiman, US Air Force, Bild: Wikipedia (PD; US GOV)

Die berüchtigte, speziell von US-amerikanischen Strukturen betriebene HAARP-Anlage (Gakona, Alaska) soll Meldungen nach in wenigen Wochen "geschlossen" und dann abgebaut werden. Mit dieser erforschte man die Ionosphäre unter anderem zur Nutzbarmachung von Telekommunikations- und Überwachungstechnologien - die Abkürzung als Kunstwort steht offiziell für das: High Frequency Active Auroral Research Program (ex). In der Vergangenheit tauchten verschiedene teils extrem bizarre Theorien auf, dass mit der Anlage, bzw. aus Forschungen durch diese entwickelte Technologien, Aliens/Ufos abgewehrt werden sollen oder es könnte gar ein "Polsprung" auf der Erde provoziert werden. Einige sprachen von einer sich entwickelnden Paranoia, ähnlich wie damals bei der Area 51 (ex), wo grüne Männchen vermutet wurden. Andere behaupteten, die US-Regierung würde weltweit mit HAARP-Anlagen Erdbeben künstlich auslösen oder Tsunamis "erstellen". Zu letzterem wurde zumindest schon vor Jahrzehnten die sog. "Tsunami bomb" (Killerwellen) bekannt (ex), um künstlich Riesenwellen zu erzeugen und möglichst Küstenstädte "anzugreifen" - andere verrückte Planungen hätten darauf abgezielt, Atombomben auf dem Mond zu zünden (ex).

HAARP-nahe Personen, wie Prof. Dennis Papadopoulos (ex), die in zivilen Belangen mit bei HAARP geforscht hätten und so Beschäftigung fanden, regten sich bezgl. des Stopps in Alaska - ein strategischer Punkt für die Präsenz des US-Militärs im Pazifikraum - darüber auf, dass die US Air Force nun "ein Juwel" der wissenschaftlichen Forschung zerstören würde, um angeblich Geld zu sparen (ex) - dass die Anlage von Alaska zu viel Geld und Gas verschlingt, wurde übrigens schon vor gut einem Jahr berichtet. Der Professor sprach u.a. in dem vorangemerkten Artikel an, man wollte mit "HAARP" ja nur Forschungen betreiben für z.B. verbesserte Militär-Kommunikation und Überwachungssysteme. Er hoffe, dass jenes Forschungsjuwel doch noch gerettet wird, obwohl das Air Force Research Laboratory ankündigte, dass die Bulldozer pünktlich zum 15. Juni 2014 anrücken werden, um die Anlage niederzumähen. Diese sei für Experimente zuletzt u.a. auch mit durch die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) genutzt worden (ex), die Forschungs-Projekte für die US-Streitkräfte durchführt.

Kürzlich habe ein gewisser David Walker laut folgender Quelle gemeint, dass die US Air Force die HAARP-Anlage von der Marine übernommen hätte und man vermietete sie auch noch an weitere Strukturen, um Forschungen zu betreiben. Es seien bisher gute Ergebnisse eingefahren worden, um ein "Management" der Ionosphäre zu ermöglichen. Das Video mit Fragestellungen an Walker von der US Air Force durch die US-Senatorin Lisa A. Murkowski (ex) von Alaska kann unter der folgenden Quelle angesehen werden, wobei es ebenfalls heißt, man hätte "andere Wege" gefunden, "die Ionosphäre zu managen" (hier). In offiziellen Meldungen und Darstellungen aus der Vergangenheit hatte man HAARP speziell als rein zivil und akademisch nutzbares "Projekt" deklariert gehabt, offenbar gibt es aber auch noch hinter-gelagerte, speziell militärische "Interessen", die man aus verständlichen Gründen nun nicht einfach so auch an potenzielle militärische Gegner "rausposaunt". Dass diese große Anlage nun eingestampft werden soll, bedeutet nicht, dass es weitere, auch in europäischen Ländern, gibt. In russischen Medien fabulierte man im letzten Jahr: "Die USA suchen [mit HAARP] Methoden, um das Klima zu beeinflussen", eigene Anlagen wurden nicht genannt (ex).

Die u.a. für militärische Belange genutzte Anlage des High Frequency Active Auroral Research Program (HAARP) als "HF Heater" - Ionosphärenheizer (ex) - nördlich von Gakona (Alaska), wurde für Experimente zur Veränderung der Ionosphäre genutzt, wie durch Einbringung von elektromagnetischer Strahlung (ex), etwa in die untere Ionosphäre (ex). Neben kleineren Anlagen wie Poker Flats/Alaska, Plattville/Colorado, HIPAS/Alaska (ex), Arecibo in Puerto Rico und Tromsö in Nordnorwegen gibt oder gab es auch größere z.B. bei den Sowjets bzw. heute Russland - ein älteres sowjetisches Kurzwellensignal eines in Kalten Kriegs-Zeiten etablierten Überhorizontradars wurde in der Vergangenheit zwischen Mitte 1976 und Ende 1989 ausgesendet (ex). Funkamateure nannten diesen speziellen Störer (u.a. des öffentlichen Rundfunks) "Klopfspecht" oder "Woodpecker" (ex). Der Autor J. Cohen vom Plasma (ex) Science and Fusion Center (PSFC) des US-amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (ex) sprach in einer Ausarbeitung (hier) bezgl. möglicher "Magnetfeldschwankungen" auch die Erzeugung spezieller "Plasmadichten" an, wie u.a. die Beeinflussung des Elektrojets der Magnetosphäre (ex).

Forschungsdaten konnte man vom Sommer 2007 bis Winter 2008 dank der Nutzung von DoD (Department of Defense, USA)/NSF- geförderten HAARP-Einrichtungen gewinnen, neben den eigenen u.a. optischen (ASIS) Systemen. ASIS ist die Abkürzung für: All Sky Imaging System, siehe z.B. (hier) oder (hier). Mit einbezogen wurde auch die Thematik des sog. "Weltraumwetters", der man sich u.a. neben den CubeSats (ex) bei der Australian Space Science Conference (nssa.com.au) im Jahr 2011 annahm (mehr). Zum Thema HAARP hatte man in der Vergangenheit auch immer wieder sog. "Dual-beam"-Experimente angesprochen gehabt, wonach Wellen bzw. elektromagnetische Felder aus ELF (Extremely Low Frequency) / VLF (Very Low Frequency) - siehe: Radio spectrum (ex) - oder auch bezgl. HAARP (hier) - erzeugt werden können. In einer Dissertation der University of Florida sprach man u.a. dieses Thema an, neben HAARP aber z.B. auch EISCAT in Tromso/Norwegen (ex), wie zudem die Erstellung von Profilen für "Elektronendichten" (hier) und die Erzeugung von "Plasma-Wolken" - eg. Artificial Ionospheric Mirrors (ex) - womit auch das Naval Research Laboratory (NRL), eine gemeinsame militärische Forschungseinrichtung der US Navy und des US Marine Corps, schon Erfolge hätte feiern können (ex).

In einer öffentlichen Publikation des rumänischen Militärs von 2005 sprach man diverse Projekte der US Navy und u.a. auch HAARP an, welches man als "Wellenverstärkungssystem" bezeichnete (ex). Daneben ging es um das Thema "Network Centric Warfare" (ex), also die netzwerkzentrierte Kriegsführung - was wohl mit im Rahmen der sog. "Full Spectrum Dominance" (ex), einer Überlegenheit auf allen Ebenen, zu sehen ist. Für die netzwerkzentrierte Kriegsführung (NCW) sei für die USA auch das sog. Global Information Grid wichtig, ein globales Informationsnetz des Pentagons (ex). Unter folgender Quelle gibt es ein Bild zu sehen, u.a. mit Drohnen (ex). Zudem wurde die Fähigkeit des Global Strike angesprochen, bei dem es z.B. um weltraumgestützte und sog. "virtuelle" Waffen geht, neben Kernwaffen (ex). Bekannt wurde in der Vergangenheit, dass die Fähigkeit für "Global Strike" auch bezgl. des Strategiepapiers Joint Vision 2020 eine wichtige Rolle gespielt hätte (ex) - dazu gab es Forschungen u.a. zur Detektion von Marschflugkörpern, ICBMs und z.B. zur besseren Kommunikation mit U-Booten.

Diese alte Ausarbeitung, bereits vom Sommer 2000, gibt es (hier) in englischer Sprache, bzw. auch (hier) oder vom United States Space Command (hier), welches rückblickend im Jahr 2002 mit dem USSTRATCOM (United States Strategic Command) zusammengelegt worden war (ex), das auch für die Atomstreitkräfte verantwortlich ist. In einem Dokument mit dem Titel "Weather as a Force Multiplier: Owning the Weather in 2025" hatte man offenbar in 1996 bereits nebulöse Planungen mit u.a. der Ionosphäre angesprochen gehabt, um z.B. zur militärischen Nutzung eine Art Überhorizontradar zu ermöglichen (mehr). "Spiegel" berichtete in seiner Ausgabe (17/95) unter dem Titel: "Globaler Vandalismus" bezgl. HAARP davon, dass damals das Pentagon "alle Absichten [leugnete], es wolle mit dem Haarp-Projekt Star Wars-Pläne wiederbeleben" (ex), siehe ggf. auch Strategic Defense Initiative (ex). Ein Jahr später berichtete man in der Ausgabe (41/96) unter dem Titel "Gekochter Himmel" über die "superstarke Strahlenkanone" HAARP und davon, dass u.a. wohl das deutsche Max-Planck-Institut in Norwegen (Tromso) einen damals noch besseren "Heizer" hatte. Ein deutscher Atmosphärenforscher wurde zitiert: "Die Amerikaner beneiden uns seit langem um unseren Heizer" (ex).

Die Autoren der bereits einige Jahre alten Publikation "Löcher im Himmel" (ISBN: 978-3895393808), welche recht tiefgründig speziell auf das Thema HAARP eingeht, meinten unter anderem: "Das Projekt ist ein Forschungsprogramm, mit dem die Ionosphäre untersucht werden soll und hat das Ziel neue Waffentechnologien zu entwickeln [...] wird für erddurchdringende Tomografie (man kann durch die Schichten der Erde blicken, um unterirdische Einrichtungen oder Mineralien zu lokalisieren), für U-Boot-Kommunikation, zur Manipulation anderer Kommunikationsformen, für Über-Horizont-Radar, für Energietransfers von einem Teil der Welt zum anderen, zur Erzeugung von künstlichen Plasma-Schichten oder Flecken (energiegeladen) in der Ionosphäre, zur Wetterveränderung und auch als Anti-Satelliten-Waffe" verwendet. Später im Buch spricht man ab Kapitel 18 u.a. auch die Möglichkeit der Nutzung von künstlich erzeugten EMPs (Elektromagnetischer Puls) an und geht auf diverse gruselige Patente ein.

In den 1990er Jahren hätte der US-Kongress dem HAARP-Projekt "sämtliche" Gelder entzogen gehabt, man verlangte angeblich, dass die Technik auch "Erdtomographie" (z.B. für die Entdeckung von Bunkern und Raketensilos), und dass bessere Kontrollen der Atomwaffensperrverträge ermöglicht werden (mehr). Schon damals wurde u.a. auch der US-amerikanische Rüstungs- und Elektronikkonzern RAYTHEON genannt (ex), der offenbar "Interesse" an HAARP gezeigt hätte - in 1995 soll jene Struktur den HAARP-Vertrag vom Rüstungskonzern E-Systems erworben haben. E-Systems soll in der Vergangenheit u.a. mit der CIA und der NSA zusammengearbeitet haben (hier) und wurde in Berichten im Zuge der nebulösen Snowden-Enthüllungen u.a. hier genannt (ex). Heute wird die Struktur laut Wikipedia durch Raytheon Intelligence and Information Systems geführt (ex). Auch bei HAARP mitbenutzte Technik würde im Ursprung auf Nicola Tesla (ex) zurückgehen, der Anfang des Jahres 1943 in New York verstorben war. Tesla gelte diversen Darstellungen nach bei einigen - auch auf vielen Gebieten der Elektro- und Nachrichtentechnik - als einer der größten Erfinder der Neuzeit (ex).

Laut der offiz. Webseite des EU-Parlaments fabulierte man 1999 im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik unter anderem darüber: "HAARP [sei] für viele Zwecke einsetzbar. Durch Manipulation der elektrischen Eigenschaften in der Atmosphäre [würden] sich gewaltige Kräfte kontrollieren [lassen...] ermöglicht auch eine bessere Kommunikation mit U-Booten und die Manipulation der [org!] globalen Wetterverhältnisse. Aber auch das Gegenteil, eine Störung der Kommunikation, ist möglich [...] HAARP steht in Verbindung mit 50 Jahren intensiver Weltraumforschung für eindeutig militärische Zwecke" (ex). In 1997 hätte der ehemalige, unter US-Präsident Bill Clinton agierende, Verteidigungsminister William S. Cohen (ex) noch u.a. vor Öko-Terrorismus, der Veränderung des Klimas, Erdbeben und Vulkane gewarnt, die künstlich z.B. zum Ausbruch gebracht werden könnten, durch den "Einsatz von elektromagnetischen Wellen" (hier). Clinton selbst und seine Frau Hillary warnten in der Vergangenheit unterdessen vor einer anstehenden Alien-Invasion (ex). Schon in 1957 hätte ein Beraterteam des damaligen US-Präsidenten die Ansicht vertreten gehabt, dass die Möglichkeit der Wettermodifikation "eines Tages" eine bedeutendere Waffe werden könnten als die Atombombe, wie man hier vor einigen Jahren anführte (ex).

In der Vergangenheit gab es auf zahlreichen Seiten immer wieder Behauptungen, dass mittels "HAARP" Manipulationen machbar wären, wie einer Beeinflussung des Wetters im großen Stil oder sogar der Beeinflussung von Menschen. Ob dies nun mit einer solchen "Anlage" auch möglich ist oder mit anderen (ggf. fahr- und tragbaren Systemen) kann spekuliert werden - wohl eher aber auch mit Maßnahmen wie Geo Engineering (ex). Genauso gut kann es Gegenpropaganda sein von den Russen oder Chinesen, damit die Westler ihre Spielereien abbauen und die anderen rüsten bis die Schwarte kracht. Die größte Manipulationsmaschine steht ohnehin bei den meisten Individuen im Wohnzimmer, Schlafzimmer und wirkt zur Manipulation im Zusammenspiel mit dem Kopf ein. Wer zehn Smartphone‘s, drei Wlan-Anschlüsse und andere Strahler in seiner Nähe hat, braucht vor "HAARP" sicherlich keinerlei Angst zu haben.

Der aus dem heutigen Polen stammende US-Globalstratege Zbigniew Brzezinski (ex) hätte angeblich aber einst, laut folgender Quelle, auch zur Thematik "Strahlung" und "Manipulation" gemeint: "Politische Strategen sind versucht, Forschungen über das Gehirn und das menschliche Verhalten auszunutzen. Der Geophysiker Gordon J. F. MacDonald [ex], Spezialist für Probleme der Kriegführung, behauptete, dass exakt getimte elektronische Schläge zu einem Muster von Oszillationen führen können, die in bestimmten Regionen der Welt relativ hohe Energielevel erzeugen könnten [...] Dadurch würde man ein System entwickeln, das die Gehirnfunktionen großer Bevölkerungsteile ausgewählter Regionen über einen längeren Zeitraum ernsthaft beeinträchtigen kann. Wie beunruhigend der Gebrauch der Umwelt zur Manipulation menschlichen Verhaltens für nationale Egoismen auch sein mag, die Technologie, die solche Anwendungen erlaubt, wird sich sehr wahrscheinlich in den kommenden Jahrzehnten [lt.dam. Stand] entwickeln" (ex).

Andere interessante Inhalte:

Russland aktiver mit Langstreckenbomber

Auch China will USA mittels Zugstrecke erreichen

Auch Sowjets absolvierten Brainwash-Forschungen

Aggressionen werden mit Kernwaffen erwidert

U.S. Navy Mann: Fake-Spionage für Moskau

Frankreich will elektr. Strahlung reduzieren

Mit Laser und Energie, spielen wir Krieg wie noch nie

USA mit Hyperschall-Waffen: Russen beunruhigt

Technik: Menschen werden Unsterblichkeit erlangen

RUS-TV: Dead Hand bzw. Perimeter wird USA killen

Optogenetik: Gedankensteuerung mit Licht?

Offiziell bestätigt: Gefahr durch Geo Engineering

EUROSUR: Neue Struktur zum Aufbau eines Großstaates

China 2014: Rüstung bis die Schwarte kracht

Bericht: Soziale Unruhen 2014 in Staaten Europas

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte