USA: Apple baut sich Ufo-artige Schaltzentrale


(C) Apple 04/2013; Campus 2 Project

Das US-amerikanische Unternehmen Apple lässt sich eine Ufo-artige Zentrale (wegen seiner Architektur damals von Steve Jobs als "gelandetes Raumschiff" bezeichnet) im US-Bundesstaat Kalifornien bauen. Der Stadtrat von Cupertino (Santa Clara County; liegt im Silicon Valley) hatte dem Bau nun grünes Licht gegeben. Noch vor Ende des laufenden Jahres soll die "Raumschiffzentrale" in Angriff genommen werden. Erst einmal müssen die auf dem Gelände befindlichen alten Gebäude platt gemacht werden, nachfolgend sollen die eigentlichen Arbeiten an der neuen Zentrale (Apple Campus 2) beginnen können, heißt es.

Das Gebäude soll auf einer etwa 26 Hektar (ha) großen Fläche entstehen und Platz für über 14.000 Beschäftigte bieten. Das komplette Grundstück ist sogar rund 71 Hektar (1 ha = 10.000 Quadratmeter) groß. Den bisherigen Projekt-Bildern zufolge soll die Apple-Zentrale in grüner Öko-Umgebung eingebettet werden. Ein Park wäre geplant, genauso wie zahlreiche Bäume (um die 7000 Stück) und andere naturelle Eigenarten. Mit einer grün hervorgehobenen Radspur soll der Fahrradverkehr im neuen Apple-Land gestaltet werden.

Als wichtige Ziele bestimmte man den Apple-Planungen nach u.a. auch die "Sicherheit" und "Nachhaltigkeit". Circa 80 Prozent des Geländes, inkl. des Innenhofs, sollen begrünt werden. Die Zentrale soll einen großen Hörsaal bieten, für etwa 1000 Personen oder auch ein Fitnesscenter und ein Kraftwerk zur eigenen Energieversorgung. Die Kosten für die "Ufo-artige Zentrale", welche vom britischen Architekten Sir Norman Foster mit geplant wurde, waren in der Vergangenheit immer weiter angestiegen. Den damaligen Planungen von 2011 zufolge wollte man rund 3 Milliarden US-Dollar ausgeben, erhöhte die Kosten nachfolgend aber auf gut 5 Milliarden US-Dollar.

Die neue Apple-Zentrale soll nun letztlich also teurer werden als das neue World Trade Center in New York. Der ursprüngliche Start für den Bau war eigentlich schon für das letzte Jahr bzw. zum Jahresanfang 2013 angesetzt worden. Mit der Fertigstellung der neuen Zentrale wird aus aktueller Sicht der Dinge nicht vor 2016 gerechnet. Das ringförmige Gebäude soll vier Stockwerke hoch sein und mit nutzbaren äußeren Flächen 2,8 Millionen Quadratmeter haben. Steve Jobs hatte damals zu Lebzeiten zur neuen Apple-Zentrale erklärt, man wolle etwas Besseres als einen langweiligen Büropark schaffen.

Mit Blick auf andere große US-Konzerne wie Google oder Facebook hieß es kürzlich, man plane ebenfalls neue Firmenzentralen. Der neue Googleplex in Mountain View soll laut aktuellem Stand bis in 2015 um einen 170.000 Quadratmeter großen "Bayview"-Campus erweitert werden. Der Anbieter des "Sozialen Netzwerkes" Facebook plant ebenfalls die Erweiterung seines Campus. Auch hier wolle man "grüner" werden, es sind unter anderem Dachgärten und neue nutzbare Grünflächen vorgesehen. Die Pläne dafür stammen demnach vom Stararchitekten Frank Owen Gehry, der u.a. das Guggenheim-Museum (im spanischen Baskenland) in Bilbao entworfen hat.

PDF: Bilder und Daten zum "Apple-Ufo"

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte