Behinderungen beim Handel an der Eurex


Eurex

An der Derivate-Börse European Exchange, kurz Eurex (2010: 1,9 Milliarden Kontrakte), welche eine der weltweit größten Terminbörsen für Finanzderivate ist, hatte sich am Montag ein "technisches Probleme" im frühen Handel aufgetan. Die Tochter der Deutschen Börse teilte dazu mit, dass die Aussetzung durch eine "fehlerhafte Zeit-Synchronisierung" im System verursacht worden sei, weshalb der Handel zwischen 08:20 und 09:20 Uhr (Mitteleuropäischer Sommerzeit) angehalten worden war.

Sämtliche Produkte wurden auf den Stand vor der Börseneröffnung zurückgesetzt. Dies war die erste Unterbrechung an der European Exchange seit dem 11. Oktober des Jahres 2011. Damals sollen es Probleme mit einem Großrechner gewesen sein, die den Handel mit Dax-Future, Bund-Future etc. für mehrere Stunden zum Erliegen brachten. In der letzten Woche hatte eine "Technikpanne" an der US-amerikanischen Technologiebörse Nasdaq den Handel für mehrere Stunden lahmgelegt.

Kürzlich gab es Medienberichten zufolge auch Probleme bei der Investmentbank Goldman Sachs Group, Inc. Hier sei eine "Flut" an Optionsgeschäften losgetreten worden, berichtete das Wall Street Journal (WSJ) in der vergangenen Woche. Demnach sollte ein Computersystem eigentlich nur die jew. Preise ermitteln, es wurden dann wohl aber Aufträge an die Handelsplätze versendet.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte