DE: Mehr Ausländer in 2012 eingebürgert


(C) Wolfgang Staudt, 2008, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-NC 2.0)

Laut dem Statistischen Bundesamt in Deutschland habe es im vergangenen Jahr eine Steigerung bei den Einbürgerungen gegeben, das vierte Jahr in Folge. Den Zahlen nach wurden in 2012 mehr als 112.300 Personen ausländischer Herkunft zu deutschen Staatsbürgern, etwa 5400 oder 5,1 Prozent mehr als im Vorjahr 2011. Es wurden, verglichen mit dem Vorjahr, auch mehr Menschen aus EU-Ländern in Deutschland eingebürgert.

Dies waren demnach 3200 oder 19,1 Prozent mehr. Ebenfalls nahm die Zahl der Personen aus EU-Kandidatenländern im vergangenen Jahr zu, um 4861 oder 15 Prozent. Als größte Gruppe hebt man, wie in den Vorjahren, Personen aus der Türkei hervor, mit rund 33.200 Einbürgerungen in 2012. Danach folgten Personen aus der Republik Serbien, der Republik Montenegro und dem stabilisierten De-facto-Regime Kosovo - mit rund 6100 Einbürgerungen.

Aus der Republik Polen wurden im vergangenen Jahr 4500 Personen eingebürgert. Ein deutliches Plus verzeichnete man bei Personen die eingebürgert wurden und aus Griechenland stammen. Das Plus betrug demnach 82 Prozent. Weiterhin konnte ein recht hohes Wachstum bei den Einbürgerungen bei den Vietnamesen (plus 36 Prozent) und Italienern (plus 29 Prozent) festgestellt werden.

Durch die Integrationsbeauftragte (Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration) der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), hieß es zu den aktuellen Zahlen, dass dies ein erfreulicher Trend sei. Trotz des positiven Anstiegs der Einbürgerungen in Deutschland forderte Böhmer in Richtung der Einbürgerungsbehörden, dass diese "intensiver die Erleichterungen bei den Voraussetzungen für eine Einbürgerung" anwenden sollten. Demnach würden Verfahren noch zu lange dauern, was auf viele betroffene Personen "demotivierend" wirken würde.

Mit dem letztjährigen Anstieg der Einbürgerungen in der Bundesrepublik Deutschland setzte sich die Entwicklung der vergangenen Jahre fort. Seit der Einführung des neuen Staatsangehörigkeitsrechts im Jahr 2000 war die Zahl der Einbürgerungen zunächst von 186.700 im Jahr 2000 auf 94.500 im Jahr 2008 zurückgegangen. Seither steigen die Zahlen wieder kontinuierlich an.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte