Techeye: Apple will mit neuem Patent iPhones abschalten


(C) Diego Iaconelli, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-NC-SA 2.0)

Das US-amerikanische Unternehmen Apple soll sich nun ein Patent gesichert haben, mit dem es Behörden wie etwa Polizei und weiteren möglich wäre, iPhone-Übertragungen abzuschalten. Mit dieser Technologie sollen offiziellen Darstellungen zufolge angeblich auch illegale Mitschnitte von Kinofilmen oder Konzerten verhindert werden, heißt es laut einem Bericht von "Techeye".

Hier führt man an, dass dieses Technik-Patent möglicherweise aber auch von Behörden direkt genutzt werden könnte, um etwa das Senden von Videos und Fotos auf öffentlichen Plätzen zu verhindern. Ebenfalls würde es möglich sein, so Techeye-Online, dass bspw. die sogenannten Whistleblower (dt. für: Enthüller; Skandalaufdecker) so an der Weitergabe von sensiblen Informationen gehindert werden.

Zudem befürchtet man, dass staatliche Strukturen künftig bestimmte Gebäude oder Plätze per GPS (Global Positioning System) oder W-LAN (Wireless Local Area Network) als "vertraulich" einstufen könnten und so die Applegeräte daran hindern, Videos oder Fotos aufzunehmen, berichtet "Techeye" weiter. Die Geräte sollen an solchen Plätzen automatisch abgestellt werden, oder Funktionen wie Foto/Video könnten dort nicht nutzbar sein, heißt es.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte