Laut Umfrage gilt CHINA als neue Supermacht


(C) chuffin, 2010, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-NC 2.0)

Laut einer global durchgeführten Umfrage würde China (nach Wikipedia: Regierungssystem - Sozialistisches, autoritäres Einparteiensystem) als die kommende Supermacht der Welt gesehen werden. Die USA (nach Wikipedia: Regierungssystem - präsidentielles Regierungssystem) würden, nach Umfragezeitraum, aber weiterhin in den meisten Regionen der Welt das bessere Image inne haben.

Diesen Umfrageergebnissen zufolge würden Länder (dortig Befragte), welche die USA weiterhin als größte Wirtschaftsmacht sehen, davon überzeugt sein, dass China in Zukunft die globale Supermacht werden könnte, heißt es durch das Pew Research Center bei der Veröffentlichung der Umfrage (aus 39 Ländern). Ob in der Beurteilung des künftigen Status der Volksrepublik China auch eingeflochtene interne und/oder externe Sollbruchstellen (wie wirtschaftliche, gesellschaftliche, militärische etc.) in der Urteilsfindung jener Befragten mit einbezogen wurden, konnte nicht verifiziert werden. Mit Blick auf die Vereinigten Staaten von Amerika würde das Land dank des Präsidenten Barack Hussein Obama weiterhin mehr Vertrauen genießen als China, heißt es.

Anders als in Italien war in Westeuropa eine Mehrheit der Überzeugung, dass die Volksrepublik China die Vereinigten Staaten als globale Supermacht bereits abgelöst hätten. Laut Pew Research Center glaubten dies mit Blick auf die Bundesrepublik Deutschland zwei Drittel. Auf globaler Ebene betrachtet lag die Beliebtheit der USA jedoch deutlich vorne, bei 63 Prozent. China kam demnach auf 50 Prozent. In Ländern wie Pakistan, Ägypten und bei den Palästinensern waren die USA "eher unbeliebt". Doch konnte man wohl feststellen, dass die Regierung in Washington ihren Bürgern große individuelle Freiheit gewährt.

Jene Umfrage wird seit dem Jahr 2007 erstellt. Es zeigten sich teils große Schwankungen was etwa auch die Bewertung Chinas und der USA anbelangte. In Japan bewerteten nur etwa fünf Prozent China positiv. Über zwei Drittel schätzten hier die USA als positiv ein. Befragte im von China unterstützten Pakistan hegten zu 81 Prozent eine positive Meinung von dem Land (China). Hier hatten sich nur elf Prozent der Befragten positiv gegenüber den USA geäußert.

In Deutschland hätten 88 Prozent der Befragten ihr Vertrauen in den US-Präsidenten Barack Hussein Obama angeführt, heißt es. Am schlechtesten schnitten die USA, mit Blick außerhalb der islamischen Länder, in Griechenland mit 39 Prozent, China mit 40 Prozent und Argentinien mit 41 Prozent ab. Die Griechen waren laut der Umfrage des Pew Research Centers die einzigen Europäer, welche China positiver als die USA bewerteten.

Das Pew Research Center ist ein Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Washington, D.C. Es wurde nach dem US-Ölindustriellen Joseph Newton Pew benannt. Seit dem Jahr 1996 wird es durch die „The Pew Charitable Trusts“ (eine 1948 gegründete Non-Profit-Organisation) finanziert. Im vergangenen Jahr hatte man ebenfalls im Juli eine Studie seitens des Pew Research Center veröffentlicht, wonach eine große Mehrheit der befragten Menschen den Glauben an ihre Regierungen und die freie Marktwirtschaft verloren hätte. In 2009 hatte man eine Umfrage durchgeführt, wonach eine hohe Anzahl an Amerikanern zu verstehen gegeben haben soll, dass jene die Berichterstattung von großen Medien für inakkurat, verzerrt und interessengesteuert halten. Im September 2009 hatten demnach nur 29 Prozent den sog. Konzernmedien vertraut.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte