Hatzidakis: Griechenland erwartet weiteren Schuldenschnitt


(C) Marios Planet, 1994, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-NC 2.0)

Nach der Bundestagswahl in Deutschland erwartet der griechische Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis einen weiteren Schuldenschnitt für sein Land. Er sei sich laut "Welt" dahingehend sicher, dass unsere Partner "ihre Solidarität mit Griechenland zeigen werden". Dies wenn man zuverlässig ist und positiv überraschen kann.

Seinen Worten zufolge würde die Regierung in Griechenland die strengen Bedingungen der sog. „Troika“ aus IWF, EZB und EU umsetzen, um so Ende des laufenden Jahres einen strukturellen Überschuss zu erzielen. Ebenfalls hatte sich der Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis davon überzeugt gezeigt, dass die Wirtschaft in Griechenland auf dem Weg der Besserung wäre.

Gegenüber "Welt" merkte er an: "Griechenland dreht wieder auf Kurs". Dies würde aber nicht heißen, dass man alle Probleme überwunden hat. Die Lage sei nun aber viel besser als im Sommer vergangenen Jahres. Auch die griechische Bevölkerung würde seiner Annahme zufolge wieder "neuen Mut" schöpfen. Dies trotz der bereits seit fünf Jahren andauernden Rezession in dem Eurokrisenland.

Ebenfalls weist Griechenland eine Jugendarbeitslosigkeit von etwa 64 Prozent aus. Der griechische Minister meinte, dass die "Menschen in Griechenland" durchhalten werden. Nun sehen sie ein "Licht am Ende des Tunnels", glaubt Hatzidakis. Auch hätten die Bürger auf die im November vergangenen Jahres verkündeten harten Sparmaßnahmen "weniger extrem reagiert".

Der Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis kündigte an, dass man seitens der griechischen Regierung das Privatisierungsprogramm weiter treiben will. Dieses war zuletzt ins Stocken geraten. Dazu solle etwa auch die Privatisierung des Gaskonzerns Depa bald erneut aufgelegt werden.

Weiterhin wolle man zum Beispiel auch die Konzessionen für die Häfen und regionalen Flughäfen ausschreiben. Demnach hätten aus Deutschland bereits der Fraport (Frankfurt Airport) und der Flughafen München Interesse angemeldet, um von der griechischen Privatisierung zu profitieren. Ebenfalls soll bald der Verkauf der griechischen Eisenbahn beginnen.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte