Bilderberg 2013: Konferenz in Großbritannien gestartet


Heft zur ersten Bilderberg-Konferenz 1954 (symbolisch)

Wie auch schon in den vergangenen Jahren, findet in diesem Jahr seit dem 6. bis 9. Juni die berüchtigte Bilderberg-Konferenz statt. Diesmal im Grove Hotel bei Watford, Hertfordshire, in Großbritannien. Eingeladen sind bei den Konferenzen Vertreter von Großmedien, Industrie, Finanzwesen, Wissenschaft, Forschung, Militär wie auch Hochadel.

Da die privaten Treffen in der Regel streng abgeschirmt werden, teils auch auf Steuerzahlerkosten finanziert, und vor Ort ein reges Aufgebot von Geheimdienstlern und anderen Sicherheitspersonen aktiv ist, wabert über diese Konferenzen ein Schleier des „Geheimen“. Viele Menschen fragen sich: Was geht da ab?

Nachdem die Bilderberg-Konferenz damals 1954 zum ersten Mal ausgetragen wurde, hatten die meisten Medien über Jahre das Treffen totgeschwiegen. Erst mit dem Internet kamen zahlreiche Details aus den Konferenzen ans Tageslicht. Als damalige Frontfigur wurde für den "transatlantischen Dialog" der ehemalige SS-Offizier Prinz Bernhard der Niederlande ausgewählt.

Aus der "offiziellen" (meist tauchen auf den Konferenzen auch bekannte Individuen auf, welche dort nicht drauf stehen) Liste der Konferenz für 2013 geht hervor, dass aus Deutschland bzw. Schweiz Paul M. Achleitner (Deutsche Bank), Josef Ackermann (Zurich Insurance Group Ltd), Thomas Enders (EADS), Ulrich Grillo (Grillo-Werke AG oder auch BDI), Roland Koch (Bilfinger SE), Kurt J. Lauk (Präsident des Wirtschaftsrates der CDU), Christian Lindner (FDP NRW) oder auch Peter Löscher (Siemens AG) mit dabei sind. Die komplette "offizielle Liste" (hier).

Auf der Gästeliste findet sich unter anderem auch die Luxemburger EU-Kommissarin Viviane Reding (für das Ressort Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft der EU). Die teilnehmenden Personen der geschlossenen Veranstaltung werden als "privat" eingeladen, also auch im Amt befindliche Personen aus der Politik.

Ebenfalls sind in diesem Jahr laut offizieller Liste mit dabei, der Finanzminister Großbritanniens George Osborne, der vormalige (bis 25. Januar 2013) US-Finanzminister Timothy Geithner, die graue Eminenz und ehemaliger US-Staatssekretär Henry Kissinger, EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, Schwedens Außenminister Carl Bildt, der niederländische Premierminister Mark Rutte, die IWF-Generaldirektorin Christine Lagarde oder auch der ehemalige Premierminister Mario Monti (Italien - u.a. Goldman Sachs).

Aus den großen Geldhäusern lud man sich die Spitzenmanager ein, so zum Beispiel J. Michael Evans und Peter D. Sutherland von Goldman Sachs, David Wright, Barclay-Vizepräsident und wie bereits angemerkt Josef Ackermann, der Zürich Versicherungen-Präsident. Unter den Gästen ist zudem Jeff Bezos, Chef des Online-Versandriesen Amazon, Eric E. Schmidt, Executive Chairman von Google. Auch aus dem niederländischen Hochadel (House of Orange-Nassau) ist man wieder beim Plausch dabei. Auf der offiziellen Gästeliste geführt wird Prinzessin Beatrix [Wilhelmina Armgard]. Auch dieses Jahr bei Bilderberg: Ex-CIA-Direktor, Ex-US Central Command und ISAF-Kommandant General David Petraeus.

Im Jahr 2005 war etwa auch Angela Merkel (CDU) Gast bei der Bilderberg-Konferenz, kurz darauf wurde sie Kanzlerin. Der ebenfalls bei Bilderberg teilnehmende Gerhard Schröder (SPD) war in einem danach veranstalteten "Duell" in den Medien scheinbar in seinen Kanzlerbestrebungen gescheitert. Er stieg danach u.a. bei Gazprom oder der Rothschild-Bank ab. Dies mag "Zufall" sein, dass diese Personen im Vorfeld eingeladen wurden. Im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte gab es aber immer wieder "interessante Überschneidungen" mit Bilderberg-Konferenzen und danach siegreichen Personen in der Politik, nicht nur in Deutschland.

Zum ersten Mal zusammengekommen waren die "mächtigsten" Personen der Welt im Jahr 1954 in Oosterbeck (Niederlande), um dort über die Zukunft der Welt zu debattieren. Man beschloss sich jährlich zu treffen, ohne dass jedoch die Öffentlichkeit davon etwas mitbekommen sollte. Man gab sich den Namen "Bilderberg"-Gruppe, da die erste Konferenz im Hotel de Bilderberg durch Prinz Bernhard eröffnet worden war. Die Teilnehmerlisten lesen sich wie ein Who-is-Who der Weltprominenz aus den USA, Kanada und Westeuropa.

Im Verlauf finden/fanden sich darunter Namen wie David Rockefeller, Henry Kissinger, Bill Clinton, Gordon Brown, Angela Merkel, Alan Greenspan, Ben Bernanke, Larry Summers, Tim Geithner, Lloyd Blankfein, George Soros, Donald Rumsfeld, Rupert Murdoch, als auch weitere Staats- und Regierungschefs, einflussreiche Senatoren, Kongressabgeordnete und Parlamentarier, Militärs aus der NATO und dem Pentagon, Mitglieder europäischer Königshäuser, ausgewählte Medienprofis und viele andere, oftmals nur ein einziges Mal eingeladene Gäste (äußerer Ring).

Wie bereits angemerkt, stehen einige der Teilnehmer oft nicht einmal auf der offiziell herausgegebenen Gästeliste, wie zum Beispiel in der Vergangenheit Barack Hussein Obama und einige seiner Regierungsbeamten. Zahlreich vertreten sind i.d.R. auch ranghohe Funktionäre des CFR (USA / Council on Foreign Relations), des IWF (Internationaler Währungsfonds), der Weltbank, der Trilateralen Kommission (1973 auf Betreiben von David Rockefeller bei einer Bilderberg-Konferenz gegründet) und der Europäischen Union, sowie mächtige Zentralbanker der Fed (Federal Reserve System), der EZB (Europäische Zentralbank), der Bank of England oder auch weitere Zentralbanker.

Für fast ein halbes Jahrhundert drangen keinerlei Informationen an eine größere Menschenmenge über die Bilderberg-Konferenzen (es gibt noch andere Konferenzen bzw. teils nebulöse Treffen u.a. in den USA). Die wenigen Top-Köpfe der Medien und andere Teilnehmer werden i.d.R. zur Verschwiegenheit verpflichtet oder verpflichten sich selbst, um möglicherweise gemutmaßte Aufstiegschancen zu nutzen. Innerhalb der Konferenz gibt es etwa wie bei einem Geheimdienst Unterteilungen. Die unteren Gäste wissen nur so viel, wie sie wissen sollen. Im inneren Kreis fügen sich die Informationen zusammen.

 

Weitere Informationen:

Bilderberg – die "Aristokratie der Ziele" (PDF)

Ein Bilderberg-Gast, die türkische Mafia und die NSU-Morde

Ebenfalls interessant:

Literatur: Die wahre Geschichte der Bilderberger (Estulin)

"Google Zeitgeist" und Bilderberg für Technokratie

Bilderberg und das neue Zeitalter

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte