Offshore Leaks: Etwas ist faul im Staate Offshoreistan


(C) MoneyBlogNewz, 2010, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Es ist etwas faul im Staate Offshoreistan. Nachdem die nebulöse Organisation namens International Consortium of Investigative Journalists (Internationales Konsortium investigativer Journalisten, ICIJ) aus Washington D.C. angeblich im Besitz von "krassen Daten" sei, gingen in diversen Mainstream-Medien die Schussrohre auf Feuerbereitschaft, um die weltweiten Spaß- und Freak- (welche nun nicht direkt was zu melden haben) Millionäre ein wenig aufzuschrecken, damit diese panisch Gelder umher transferieren.

Das Ganze sei sogar größer als WikiLeaks, das bekanntlich als EDV-Dienstleister für bereinigte und geschönte Daten der US-Regierung fungiert und per Limited-hangout der Masse diverse spannendklingende Stories vorkaut. Zuletzt veröffentlichte Wikileaks Uralt-Daten aus den 1970er-Jahren, wahrscheinlich auch entsprechend zusammengeschöntes Material, wo ein wenig was zugegeben wird, die krassen Sachen jedoch öffentlichkeitstauglich zurechtgebogen/zensiert wurden. Bei den nebulösen „Offshore Leaks“ ist ebenfalls nicht bekannt, welche Strukturen diese Daten zusammengeklaut haben. Anhand der Menge und der teils Jahrzehnte zurückreichenden Zeiträume könnten hier aber „gewisse Kreise“ mit involviert sein.

So richtig angesprochen wird von den "investigativen Journalisten" bei den „Offshore Leaks“ jedoch nicht die größte Steueroase der Welt, die bekanntlich in Delaware/USA liegt. An irgendwelche Regierungen wolle man die Daten nicht herausgeben, schwadronierten die angeblich im Besitz der "extrem krassen" Daten befindlichen Großmedien, die an der Spurensuche beteiligt waren.

Bislang war der "Skandal" auch nur auf die Deutsche Bank, Frankreich, Milliardäre aus Griechenland oder auch russische Oligarchen beschränkt. Das Weiße Haus und Washington sind bislang von dem Skandal wohl nicht erfasst worden.

Der investigative Journalist Engdahl stellte sich nun zur Sache die Frage: Wer oder was genau ist dieses Internationale Konsortium investigativer Journalisten?

Dazu heißt es u.a.: Im Jahr 2012 zählten zu den namentlich genannten Unterstützern des Center for Public Integrity, welches das ICIJ im Jahr 1997 gründete, unteranderem die Ford Foundation, die nachweislich in der Nachkriegszeit in mehreren Ländern eng mit der CIA zusammenarbeitete. Außerdem standen auf der Liste die von Soros ins Leben gerufene Open Society Foundation, die John D. & Catherine T. MacArthur Foundation, die Sanford C. Bernstein & Co., LLC des milliardenschweren Wall-Street-Bankers Sandy Bernstein, der Rockefeller Brothers Fund und der Rockefeller Family Fund.

Weiterführend von F. William Engdahl unter der folgenden Quelle:
Daten aus Offshore-Steuerparadiesen gehackt: Etwas ist faul an diesem Skandal

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte