CDU, Lauk: Regulierung von Gehältern für Manager muss abgelehnt werden


(C) derteaser, 2006, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-NC-SA 2.0)

Wenn es nach Kurt Lauk geht, dem Präsidenten des Wirtschaftsrats der deutschen Partei CDU, solle der Vorstoß der Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie auch der CDU/CSU-Bundestagsfraktion abgelehnt werden, nämlich die Gehälter von Managern gesetzlich zu begrenzen.

Gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung gab Lauk zu verstehen, dass dies "keine Angelegenheit des Staates" sei. "Gleichwohl sind die Regeln des Corporate Governance zu beachten". Jene Regelungen besagen dabei, dass die Gehälter innerhalb eines Unternehmens nicht zu stark auseinander klaffen dürfen.

Im Vorfeld hatte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gegenüber der "Freien Presse" dargestellt: "Maßlosigkeit darf in einer freien und sozialen Gesellschaft nicht sein". Auch würde Merkel sehr gut verstehen, wenn Menschen über manche Gehälter, die völlig aus dem Rahmen fallen, nur noch den Kopf schütteln können und wollen, dass das aufhört.

Auch merkte Merkel in dem Blatt an, dass es "sich leider gezeigt" hätte, "dass es nicht ausreiche, das Thema ausschließlich der Selbstregulierung der Wirtschaft zu überlassen". Deshalb würde die deutsche Bundeskanzlerin es für richtig befinden, wenn die Thematik der Regulierung von Gehältern bei Managern auf europäischer Ebene angepackt wird.

Zuletzt sagte der Unionsfraktionsvize Günter Krings (CDU) gegenüber der BILD, dass die Unionsfraktion im Bundestag Managergehälter stärker regulieren und künftig die Bezüge jedes einzelnen Vorstands offenlegen will. Der Vorstoß solle bewirken, "dass jedes einzelne Top-Gehalt offen genannt wird", so Krings.

Mitte der Woche hatte der Unions-Parlamentsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer (CDU) angemerkt, dass die schwarz-gelbe Koalition eine Gesetzes-Initiative zu dem Thema plane. Eine staatliche Deckelung von Gehältern sei aber nicht geplant. Ziel sei vielmehr, dass mehr Transparenz bei der Festlegung der Vergütungen hergestellt wird.

Im sogenannten ZDF-Politbarometer hatten vor gut einer Woche 93 Prozent aller Befragten angegeben, dass sie die Gehälter der Manager in Deutschland zu hoch finden. Nur fünf Prozent hielten die Bezüge für angemessen, zwei Prozent hatten keine eigene Meinung.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte