Buch DDR: Die Stasi Geheimnisse - Autorin Kristie Macrakis


Die Stasi-Geheimnisse: Methoden und Technik der DDR-Spionage

Das Buch "Die Stasi-Geheimnisse" (Original-Titel: Seduced by Secrets) kann als ergänzendes Recherchematerial dazu dienen, eine andere Annährung an die Geschichte des MfS (Ministerium für Staatssicherheit; Stasi) der ehemaligen DDR zu nehmen. Man zeigt verschiedene spionagetechnische Methoden und Quellen auf, die zur damaligen Zeit Anwendung fanden.

Die Autorin schreibt, dass ungeachtet der wenig bekannten Tatsache, dass nahezu die Hälfte der im Westen tätigen Spione technische als auch wissenschaftliche Geheimnisse stahlen und dass mehr als 8000 Mitarbeiter im Hauptquartier daran arbeiteten, James-Bond-Like Technologie zur Unterstützung der Spionage und Sicherheit zu entwickeln, so sah man die Stasi vor allem als allgegenwärtigen Informanten an.

Dieser war in seiner Form direkt und indirekt einer der wichtigsten Dienste des KGB und ein tief gen Westen hineinragender verlängerter Arm Moskaus, ein Client-Dienst. Neben Unterwanderung/Subversion war die Technologieerlangung der Kern der Spionagetätigkeiten des KGB (Komitee für Staatssicherheit beim Ministerrat der UdSSR), er war mit der Stasi gegen die Vereinigten-Staaten und den "Westen" ausgerichtet.

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR stahl nicht nur Technologie aus dem Ausland, sondern erschuf teils selbst recht einfallsreiche technische Apparate. Die während der Teilung Deutschlands im Kalten Krieg entstandene Stasi entwickelte sich dabei nach dem Vorbild des KGB, mit einem "deutschen Charakter".

Mit welchen Methoden die Stasi u.a. agierte, legt die Autorin anhand von Spionagefällen in dem Buch offen. Als Basis wurden Akten der Stasi-Archive, Material der CIA, Gerichtsdokumente oder auch Interviews von ehemaligen Spionen verwendet. Spionagekameras in Büstenhaltern, Geheimtinte, tote Briefkästen, Honigfallen oder auch radioaktives Material, um Gegenstände und Menschen zu markieren werden z.B. angesprochen.

Das Buch "Die Stasi-Geheimnisse" beginnt in den 1950er Jahren, mit dem Fall des Agenten Gorbatschow. Im weiteren Verlauf geht es um Methoden zum Diebstahl von Geheimnissen, Pannen und Probleme oder auch dubiose Auslandseinsätze.

Bei Interesse können Sie das Werk "Die Stasi-Geheimnisse: Methoden und Technik der DDR-Spionage" von Kristie Macrakis unter der ISBN (978-3776650372) oder über das Internet unter der folgenden Quelle beziehen

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte