ESM soll Töchter gründen können, um Banken zu re-kapitalisieren


Europäische Zentralbank

Einem Bericht von Spiegel zufolge, soll der ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) auch Tochtergesellschaften gründen können, um so Kreditinstituten in Schieflage künftig direkte Hilfen zukommen zu lassen. Die sogenannte Euro-Gruppe will bei der Bankenrettung also neue Wege beschreiten.

Der Europäische Stabilitätsmechanismus (kurz ESM) ist eine internationale Finanzinstitution mit Sitz in Luxemburg. Er trat am 27. September 2012 mit der Hinterlegung der deutschen Ratifikationsurkunde beim Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union in Kraft. Der ESM ist Teil des „Euro-Rettungsschirms“ und wird die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) ablösen. Erster Geschäftsführender Direktor ist der bisherige CEO der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF), Klaus Regling.

Am Monat wollen die Finanzminister der Währungsunion diese Variante bei ihrem Treffen beraten. Diese Möglichkeit, der Gründung von Tochtergesellschaften, würde das Eigenkapital des ESM schonen, schreibt man. Hier führt man ebenfalls ein Beispiel an, dass würde der Rettungsschirm Banken, wie etwa die spanische Bankia, direkt helfen, dann müsste das Geld aus dem Stammkapital des ESM in Höhe von 80 Milliarden Euro entnommen werden, was entsprechend das Ausleihvolumen um ein Vielfaches schmälern würde.

Das Problem, dass für jeden Euro der zur Bankenrekapitalisierung verwendet wird, die verfügbaren Hilfen für Staaten nach internen Berechnungen um drei Euro sinken würden, wolle man mit der Gründung von Bankenrettungstöchtern vermeiden. Deren benötigtes Kapital bringt der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) auf, indem er eine Anleihe auflegt. Mit dem Geld sollen die Töchter ausgestattet werden, welche wiederrum mit dem Geld Banken retten könnten.

Mit dieser Variante würde der ESM Eigenkapital einsparen. Zudem sei es so, dass für jeden Euro, der in marode Banken fließt, sich das Ausleihvolumen des Fonds bei diesem Modell nur um 1,50 Euro verringern würde.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte