Deutschland: De Maiziere - Krieg in Mali wird wohl länger dauern


(C) Laurence Chaperon, 2010, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Deutschland wird nach den Worten des Bundesverteidigungsministers Thomas de Maiziere noch deutlich länger in Mali aktiv sein. Zuletzt hatte man im Deutschen Bundestag für einen einjährigen Einsatz der Bundeswehr in dem afrikanischen Land gestimmt.

Bereits im Vorfeld ließ Thomas de Maiziere durchblicken, dass der von Frankreich stellvertretend angeschobene Krieg in Mali zur Rohstoffsicherung und geo-politischen Festigung länger dauern könnte, was er nun konkretisierte. Er selbst rechnet damit, dass sich die Armee von Mali kaum innerhalb von nur zwölf Monaten in einen guten Zustand versetzen lassen wird.

Gegenüber der Bild sagte er: "Es kann und wird wohl länger dauern". Am vergangenen Donnerstag hatte der Deutsche Bundestag den Mali-Einsatz durchgewunken. Dieser wurde bis auf den 28. Februar 2014 begrenzt. De Maizière schloss nicht aus, dass bei dem Einsatz auch "deutsche Soldaten ums Leben kommen könnten".

Der Einsatz umfasst derzeit zwei Mandate. Offiziell wird sich die Bundeswehr an der Ausbildung der malischen Armee beteiligen und zum anderen mit Transportflugzeugen der deutschen Luftwaffe unterstützende Leistungen vollziehen.

Mit Blick auf die möglichen Gefahren für deutsche Soldaten die in den Konflikt nach Mali geschickt werden sagte der Verteidigungsminister Thomas de Maiziere: "Die Sorge um Leib und Leben unserer Soldaten bei allen Einsätzen begleitet uns stets. Und wir müssen die Bedrohungslage – zum Beispiel durch Sprengfallen – immer genau im Blick haben".

Person: Karl Ernst Thomas de Maizière ist ein deutscher Politiker (CDU) und seit März 2011 Bundesminister der Verteidigung. Im September 2012 wurde bekannt, dass Verteidigungsminister de Maizière bereits vor Monaten von der Existenz einer MAD Akte (NSU) wusste. Dieses Wissen gab er nicht an den Untersuchungsausschuss weiter.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte