FR: Credit Agricole fährt auch in 2012 einen Megaverlust ein


Credit Agricole SA

In 2012 ist die drittgrößte französische Bank Credit Agricole tief in die roten Zahlen geschliddert. Unter anderem das Engagement in dem Krisenland Griechenland, die Schuldenkrise und ein schwaches Geschäft brachten der Bank schwere Verluste ein. Unter dem Strich stand ein Minus von 6,5 Milliarden Euro, der Verlust ist entsprechend etwa sechs Mal höher als 2011.

Im vierten Quartal fiel ein Verlust von 3,98 Milliarden Euro an. Wegen der schlechten Zahlen müssen die Aktionäre auf die Dividende verzichten. Im Februar hatte die Credit Agricole Abschreibungen auf Firmenwerte von rund vier Milliarden Euro im vierten Quartal angekündigt, der vermeldete Rekordverlust kommt also nicht unbedingt überraschend.

Der Verkauf der griechischen Tochter Emporiki kostet mit der Verabschiedung aus Griechenland mehrere Milliarden Euro. Auch gibt es weitere Sonderbelastungen und man kämpft mit Problemen im operativen Geschäft. Der operative Gewinn fiel um 80 Prozent auf 542 Millionen Euro. 2011 hatte Crédit Agricole bereits einen Verlust von 1,47 Milliarden Euro hinnehmen müssen.

Für den weiteren Verlauf kündigte man einen neuen Sparplan an. In den kommenden drei Jahren sollen 650 Millionen Euro eingespart werden. Wie viele Stellen davon betroffen sind, steht wohl noch nicht fest. Im vergangenen Jahr hatte man im Zuge des Sparplans bereits rund 2300 Stellen gekürzt.

Im dritten Quartal 2012 musste die Bank einen Verlust von 2,85 Milliarden Euro einstecken. Der Emporiki-Verkauf belastete das Ergebnis, laut Meldung der Financial-Times (DE) am 09. November 2012, mit knapp zwei Milliarden Euro. Darüber hinaus musste die Crédit Agricole 572 Millionen Euro auf ihr Geschäft mit Konsumkrediten abschreiben.

Auch in 2011 hatte die Crédit Agricole einen Milliardenverlust eingefahren. Unter dem Strich betrug das Minus 1,47 Milliarden Euro. Allein im letzten Quartal 2011 fuhr die Bank einen Verlust von knapp 3,1 Milliarden Euro ein. 2010 hatte die Bank noch einen Gewinn von 1,26 Milliarden Euro erzielt.

  
Bücherindex Bild Link