Deutsches U-Boot U 32 startet zu Manöver Westland Deployment


(C) Bundeswehr-Fotos - Schönbrodt, 2010, Bild: Wikipedia (CC BY 2.0)

Am Wochenende hat das deutsche U-Boot U 32 den Marinestützpunkt Eckernförde (Ostsee) verlassen. U 32 (NATO-Bezeichnung: S 182) ist das zweite U-Boot der U-Boot-Klasse 212 A, das der Bundeswehr überstellt wurde. Das U-Boot mit Hybrid-Antriebsanlage wird durch das Kattegat, das Skagerrak, die Nordsee, den Ärmelkanal und den Golf von Biskaya bis zu den Azoren und dann weiter vor die US-Ostküste fahren.

Dort soll das U-Boot an einem internationalen Manöver teilnehmen, dessen Höhepunkt ein simulierter Kampf zwischen dem U-Boot und einem US-Flugzeugträgerverband ist. Der gesamte Einsatz soll etwa ein halbes Jahr dauern. Das dafür geplante internationale Manöver trägt den Titel "Westland Deployment". Es werden verschiedene militärische Übungen absolviert.

Bei dem mehrwöchigen Manöver der US-Navy sollen Operationsabläufe und Kommandostrukturen bei gemeinsamen Einsätzen perfektioniert werden. Nach den Angaben des Kommandeurs des 1. U-Bootgeschwaders, Sascha Helge Rackwitz, dauert allein das Manöver "Westland Deployment" vier Monate.

Laut seinen Angaben würde die Fachwelt genau verfolgen, ob es das moderne deutsche U-Boot schafft, welches leise und schwer zu orten ist, die Sicherheitsringe um den Flugzeugträger zu durchbrechen und einen simulierten Torpedo-Angriff zu starten. Es sei aber auch ein Rollenwechsel bei der Übung geplant, dann solle das U-Boot den Flugzeugträger schützen.

Mit Blick auf Südkorea gab es hier zuletzt zusammen mit den USA ein weiteres Manöver Anfang Februar 2013. Die Militärübung war auf drei Tage angesetzt, an der, nach Angaben aus Seoul, auch ein Atom-U-Boot aus den USA beteiligt gewesen sei soll. Im Vorjahr fand ein ähnliches Manöver statt. Anfang letzten Jahres unterzeichneten die USA und Südkorea außerdem ein neues Abkommen zur vertieften Militärzusammenarbeit.

Weitere Übungen wurden im Verlauf der vergangenen Jahre immer wieder durchgeführt. Zum Beispiel Anfang August 2010 startete man die bislang größte Übung zur Abwehr von U-Booten in der Geschichte des Landes. Im Gelben Meer waren Heer, Marine und Luftwaffe mit insgesamt 4500 Soldaten, 29 Schiffen und 50 Flugzeugen im Einsatz. Auch in anderen Regionen der Welt wurden Manöver abgehalten oder sind geplant (mehr hier)

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte