USA: Tausende seltsame Wasserkugeln in der Wüste


(C) KGUN9 TV USA

In Tucson, US-Bundesstaat Arizona, macht derzeit eine ominöse Meldung die Runde. Spaziergänger hätten tausende seltsamer Kugeln in der Wüste entdeckt, welche etwa so groß wie Murmeln sind.

Das Ehepaar Vargas hatte entsprechend Fotos und Filmaufnahmen von den lilafarbenen Kugeln angefertigt und der Presse zukommen lassen. Im ersten Schock spekulierte die aufgebrachte Masse gar von angeblichen "Alien-Eiern".

Andere sagen, es könnte eine seltene Pilzart sein. Die entdeckten Kugeln in der Wüste seien weich und wässrig, Zoologen und Botaniker würden vor einem Rätsel stehen, heißt es beim Sender KGUN9-TV.

Nachdem der Bericht verbreitet wurde, meldete sich eine Person, um den seltsamen Fund aufzuklären. Es würde sich um wasserhaltige Deko-Perlen handeln, so Daniel Bartels. Er vertreibe diese und geht damit u.a. auch auf Handwerksmessen.

Als er die Bilder sah, wollte er die Medien wissen lassen, was dort in der Wüste entdeckt wurde. Diese Perlen seien der neuste Modeschrei und verkaufen sich angeblich besonders gut auf Straßenmärkten, zu Deko-Zwecken, so Bartels gegenüber KGUN9-TV.

Seitens der Redaktion zeigte man sich von dieser Aufklärung Bartels aber weniger überzeugt. Man fuhr erneut zum Fundort in die Wüste und verglich die Perlen.

Als Fazit stellten diese angeblich fest, dass es keine "exakte Übereinstimmung" geben würde. Eine Probe hätte man mittlerweile bei der Universität von Arizona vorgelegt. Nun hofft man auf eine passende Aufklärung von deren Seite.

  
Bücherindex Bild Link