Planned Parenthood: Geschäftsjahr erfolgreich - 333.964 Abtreibungen


(C) Hourick, 2010, Bild: Wikipedia (PP; public domain)

Die der "Planned Parenthood Federation of America" (PPFA) angeschlossenen Kliniken haben nach den Angaben des Jahresberichts für 2011-2012 im Geschäftsjahr 2011 insgesamt 333.964 Abtreibungen durchgeführt, was im Durchschnitt alle 94 Sekunden eine Abtreibung gewesen sei.

In den Angaben des Merkblatts von "Planned Parenthood", welches im vergangenen Jahr veröffentlicht worden war, seien diese 333.964 Abtreibungen im Geschäftsjahr 2011 mit einem Anstieg versehen. Die Zunahme der Abtreibungen betrug 4519, gegenüber den insgesamt 329.445 Abtreibungen im Vorjahr.

Mit Blick auf die zweijährige Abtreibungsstatistik seien laut PPFA 663.409 Abtreibungen durchgeführt worden. Zudem wird in dem Bericht des Geschäftsjahres 2011-2012 angegeben, dass "Planned Parenthood" ca. 542 Millionen US-Dollar an Zuschüssen und Erstattungen seitens der staatlichen Gesundheitsversorgung bekommen hätte.

Darunter waren auch Zahlungen von Medicaid-Versorgungsplänen. Das Gesamtvermögen von "Planned Parenthood" sei mittlerweile auf mehr als eine Milliarde US-Dollar angewachsen und beträgt dem Bericht zufolge 1.244,7 Milliarden Dollar.

„Wir sind so stolz auf die vielen Erfolge vom letzten Jahr und danken allen Partnern, Sponsoren, Helfern, Mitarbeitern und Freunden, die halfen, diese zu ermöglichen“, heißt es im einleitenden Brief des Berichts, unterzeichnet von PPFA-Präsidentin Cecile Richards und Cecelia Boone, der Vorsitzenden der Organisation.

Der Vater des Microsoft Gründers Bill Gates war lange Zeit ein führendes Vorstandsmitglied von Planned Parenthood. Mit der Unterstützung durch die Rockefellers startete die Eugenics Society (England) einen Unterausschuss namens “The International Planned Parenthood Federation”, welcher 12 Jahre lang dieselbe Adresse wie die Eugenics Society hatte. (mehr hier)

In den 1960er Jahren spielte die von den Rockefellers massiv geförderte Planned Parenthood Foundation eine Schlüsselrolle bei Zwangssterilisationsprogrammen, welche auf Bevölkerungen der Dritten Welt abzielten.

Im deutschen Magazin "Komma" hieß es zu den "edlen Milliardären" vor einiger Zeit: Die Vermutung, dass sich das Treffen des „geheimen Milliardärclubs“ zu Beginn des Monats Mai hauptsächlich mit Bevölkerungskontrolle beschäftigte - ein von David Rockefeller, Ted Turner und Bill Gates heiß verfolgtes Thema - bestätigte jetzt ein Bericht der „London Times“.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link