Waffengesetze USA: Piers Morgan wird bei CNN auseinandergenommen


(C) Pete Riches, 2011, Bild: Wikipedia (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Der umstrittene britische Reporter und Moderator Piers Morgan, der unter anderem bei der britischen "Sun" und "News of the World" arbeiten durfte, hatte Ende Dezember die Gemüter erhitzt, als er sich für eine Verschärfung des Waffenrechts in den USA stark machte.

Als Reaktion darauf haben US-Amerikaner den persönlichen Einsatz Morgans für die Verschärfung des Waffenrechts in seinem Nicht-Heimatland attackiert und am 21. Dezember 2012 eine Petition an das Weiße Haus gerichtet, in der man die Abschiebung des Engländers forderte.

Im folgenden Video nimmt der US-amerikanische Investigativ-Journalist und Radiomoderator (von den Massenmedien simpel als „Verschwörungstheoretiker“ klassifiziert) Alexander Jones, in aufgebrachter Weise, Piers Morgan "auseinander". Morgan ist generell als kühler Medienprofi zu sehen, doch gegen Jones hat selbst er keine Chance. (Anmerkung: Video in englischer Sprache)

Rückblickend auf den Januar 2011 hatte Morgan mit seiner Sendung "Piers Morgan Tonight" auf CNN den damaligen Sendeplatz von Larry King Live übernommen. Mitte Dezember 2012 hatte Morgan den Waffenlobbyisten Pratt von der NRA, im Zusammenhang mit der in den USA aufgekommenen Diskussion um schärfere Waffengesetze, angegriffen, folgend auf das durch Psycho-Medikamente veranstaltete Massaker an der Sandy Hook Elementary School.

In seiner Zeit als Editor wurde damals die Zeitung Daily Mirror darüber informiert, von Steven Nott, dass mit Standard Pin-Codes sogenannte Voicemails illegal abgehört werden können. Dann, am 13. Juli 2011, hatte der Politblogger Paul Staines unterstellt, dass Morgan 2002 eine Story veröffentlicht hatte, welche genau durch jene Möglichkeit des Phone-Hackings zustande gekommen sein soll.

Einige Monate später, im Dezember 2011, wurde Morgan per Satellit als Zeuge gehört, wegen der damaligen Leveson-Untersuchung. Hier gestand er ein, eine Aufzeichnung abgehört zu haben. Eine Voicemail von Paul McCartney an Heather Mills. Doch er weigerte sich zu benennen, wer wo diese Aufzeichnung vorspielte. Dann, im Mai 2012, wurde der Zeuge Jeremy Paxman angehört. Dieser erklärte, dass Morgan während einem Mittagessen die Vorgehensweise des Abhörens von Handy-Voicemails erläutert hatte.

Quelle: Recentr - Bild: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte