Senkaku-Inseln: Japan schickt Kampfjets gegen chinesische Maschine in die Luft


(C) MLIT/Japan, 2010, Bild: Wikipedia (GOV; WKP)

Da sich zuletzt ein Flugzeug aus China den Senkaku-Inseln genährt hat, wurden seitens Japan Kampfjets in die Luft geschickt. Die Spannungen um die Inseln waren in den vergangenen Monaten weiter angestiegen, da sowohl China als auch Japan Anspruch auf diese erheben.

Es hatte bereits verschiedenste Irritationen gegeben, mit dem abgefangenen chinesischen Flugzeug kommt nun eine neue hinzu. Beide Seiten scheinen sich gegenseitig „abtesten“ zu wollen.

In Medienberichten hieß es zum abgefangenen Flugzeug, dass japanische Kampfjets in die Luft geschickt wurden, nachdem das chinesische Flugzeug etwa 120 Kilometer nördlich der Senkaku-Inseln im Ostchinesischen Meer auftauchte, so ein Sprecher des japanischen Verteidigungsministeriums in einem Statement gegenüber der Presse.

Nachdem die Kampfjets stärke demonstrierten, wäre die chinesische Maschine vom Kurs abgekehrt und hätte das Gebiet verlassen, heißt es. Dieser Vorfall ist dabei nicht als einzelner anzusehen, denn bereits im vergangenen Monat hatte Japan Kampfjets in die Luft geschickt, nachdem ein chinesisches Flugzeug den Luftraum über den umstrittenen Inseln verletzt hatte.

Auch Schiffe aus China wurden immer wieder rund um der Inselregion gesichtet. Die Inseln selbst wecken dabei mehrere Interessen. Zum einen liegen sie günstig in fischreichen Gewässern, außerdem soll es in der Umgebung Erdgas- und Erdöl-Vorkommen geben.

Die Spannungen zwischen Japan und China waren Anfang September aufgekommen, nachdem die japanische Regierung beschlossen hatte, mehrere der umstrittenen Inseln aus japanischem Privatbesitzt zu kaufen.

Wegen der aufgeflammten Auseinandersetzungen wolle die japanische Regierung den Militäretat um zwei Prozent erhöhen, hieß es in einem Bericht der Zeitung "Mainichi". Mit der Erhöhung stünden im kommenden Haushaltsjahr 40,8 Milliarden Euro (umgr.) zur Verfügung. Mit dem zusätzlichen Geld sollen sowohl die Bodentruppen aufgestockt als auch die Ausrüstung der Streitkräfte insgesamt verbessert werden.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte