Studie: Arbeitslosigkeit in Eurozone wird 2013 neues Rekordhoch erreichen


(C) Xavier Häpe, 2006, Bild: Wikipedia (nicht portiert) (CC BY 2.0)

In einer aktuellen Studie von "Ernst and Young" sieht man die schwache Konjunktur in Europa durchaus als gefährlich an. Dies würde sich auch am deutschen Arbeitsmarkt bemerkbar machen. Doch nicht nur hier, die Verschärfung würde über das gesamte Währungsgebiet stattfinden.

Insgesamt rechnet man aus aktueller Voraussicht mit einem Anstieg der Arbeitslosen auf 20 Millionen. Zuletzt hatte die deutsche Bundesagentur für Arbeit mitgeteilt, dass die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im vergangenen Dezember um 88.000 auf 2,840 Millionen angestiegen ist.

Mit Blick auf den Januar 2013 rechnet man gar mit einem Anstieg auf über drei Millionen, heißt es bei den Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten. Der Trend, hin zur ansteigenden Arbeitslosigkeit, wird sich der Studie von "Ernst and Young" zufolge in diesem Jahr weiter fortsetzen.

In der zweiten Jahreshälfte rechnet man mit einem neuen Rekordwert von 20 Millionen Menschen in der Arbeitslosigkeit. Rückblickend auf das Jahr 2010 waren nur 15,9 Millionen Menschen offiziell arbeitslos, also ein deutlicher Anstieg, sollte die Prognose so eintreffen.

Besonders in den Eurokrisenländern Spanien und Griechenland würde sich den Angaben zufolge die Situation nochmals verschärfen. Hier geht man davon aus, dass in Griechenland die Arbeitslosigkeit in 2013 auf 28 Prozent ansteigt und in Spanien auf 27 Prozent.

Mit Blick auf die Jugendarbeitslosigkeit liegt diese bereits bei über 50 Prozent. Der Hauptgrund für diese sich weiter versteifende Entwicklung sei die weiterhin schwache Konjunktur.

Erst ab 2014 solle es einen Lichtblick geben, wenn auch nur einen leichten - das Wachstum werde den derzeitigen Berechnungen zufolge etwa ein Prozent betragen. Hierbei macht man jedoch deutlich, dass dies nur dann eintreten könne, wenn keine "unvorhergesehenen Ereignisse" einschlagen.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte