Rebellenkommandeur Nazir nach US-Drohnenangriff getötet


(C) RQ-4 Global Hawk, 2006, Bild: Wikipedia (PD GOV USAF)

Im Nordwesten von Pakistan soll der Rebellenkommandeur Mullah Nazir bei einem Drohnenangriff der USA ums Leben gekommen sein, heißt es in Medienberichten. Neben Nazir wurden auch zwei seiner Stellvertreter und drei Kämpfer im Stammesgebiet von Süd-Waziristan getötet.

Der Angriff auf Nazir erfolgte in der Nähe des Dorfes Sar Kanda, wo das Fahrzeug des Rebellenkommandeurs von zwei Raketen getroffen wurde. In der Situation, bevor die Raketen einschlugen, sei es zu einer Fahrzeugpanne gekommen. Aus diesem Grund wollte Mullah Nazir das Fahrzeug wechseln. Den Angaben zufolge ereignete sich der Angriff am späten Mittwochabend.

Die Gruppierung um Nazir kämpfte gegen die afghanische Regierung und die dort stationierten Auslandstruppen an. Seit dem Jahr 2007 bestand mit der Regierung in Islamabad ein Waffenstillstand.

Zurückblickend auf Ende November 2012 war Nazir bei einem Selbstmordanschlag verletzt worden, fünf weitere Personen wurden getötet. Nach dem verkündeten Tod von Nazir sagte der pakistanische Sicherheitsexperte Mehsud dass es nun Befürchtungen gibt, dass sich die Lage gegenüber der pakistanischen Armee verschärfen könnte.

Einer der Vertreter der Sicherheitskräfte gab an, dass Nazirs Kontrolle über die Region bislang verhindert hatte, dass die Taliban dort Fuß fassen konnten. Nach offiziellen Angaben seien an diesem Donnerstag vier weitere Personen nach einem US-Drohnenangriff getötet worden.

Seit mehreren Jahren gehen die USA mit ferngesteuerten Drohnen gegen "Aufständische" in den halbautonomen Stammesgebieten vor. Der getötete Rebellenkommandeur Mullah Nazir soll enge Kontakte zum Haqqani-Netzwerk gepflegt haben. Sein Verhältnis zu den pakistanischen Taliban sei jedoch "schwierig" gewesen.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte