Wegen hoher Preise: Deutsche sparen beim Heizen


(C) Bios, 2005, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

In Deutschland spart mittlerweile fast jeder Zweite wegen der hohen Energiekosten beim Heizen, so ein aktueller Bericht der "BILD", der sich auf eine Umfrage der Dekra stützt. Demnach würden 46 Prozent der Deutschen ihre Raumtemperatur senken und sich in den eigenen vier Wänden wärmer anziehen, um so auf der anderen Seite Geld einzusparen.

In der Umfrage zeigte sich, dass Vier von Zehn (41 Prozent) weniger Räume heizen würden. Auch ziehen viele den Wechsel des Strom-/Gasanbieters in Betracht, um so Kosten einzusparen. Etwa 86 Prozent der Deutschen achten der Dekra-Umfrage zufolge auf einen niedrigeren Stromverbrauch. Dies würde sich etwa beim Waschen, Kochen und bei der Beleuchtung von Räumen zeigen.

Nur 5 Prozent der Befragten gab an, dass Ihnen das Thema der Energiekosten egal ist. Überraschend ist dabei, dass trotz der weiter ansteigenden Strom- und Gaspreise viele der Deutschen noch immer hinter der sogenannten Energiewende stehen. So gaben drei von vier Befragten an, dass der Abschied vom Atomstrom, hin zu den erneuerbaren Energien, richtig sein würde.

Für Millionen von deutschen Haushalten sind zum Jahresbeginn die zu zahlenden Kosten für Gas und Strom angestiegen. So schlägt sich etwa auf die Stromrechnung die Förderung der erneuerbaren Energien stärker als bislang nieder.

Doch nicht nur die Strompreise steigen an, auch in zahlreichen anderen Segmenten des täglichen Lebens sind hier und da weitere Preissteigerungen zu erwarten. In der Gesamtheit haben die Deutschen also weniger Geld zur Verfügung. Zuletzt hatte sich auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag in die Thematik der weiter ansteigenden Strompreise eingeschaltet.

Hier sehe man die negativen Folgen auch darin, dass die steigenden Energiekosten die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen dämpfen werden. Seitens DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann sagte man gegenüber der Rheinischen Post: "Betriebe, die die Energie- und Rohstoffpreise als Geschäftsrisiko sehen, haben zurückhaltendere Beschäftigungsabsichten".

Wie die Dekra-Umfrage deutlich aussagt, scheinen viele Deutsche eher weniger Strom-/Heizressourcen zu verbrauchen, womit sie eine Einschränkung in den eigenen vier Wänden in Kauf nehmen, als der Energiewende den Rücken kehren zu wollen. Ob diese Haltung letztendlich der richtige Weg sein wird, muss die Zukunft zeigen.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte