Bericht: Instagram soll millionenfach Nutzer verlieren


LOGO Instagram

Nachdem es in der nahen Vergangenheit erhebliche Aufruhr zu den neuen Änderungen an den Nutzungsbedingungen beim Facebook Foto-Dienst Instagram gegeben hatte, mittlerweile gar eine Massenklage gegen diese eingereicht wurde, soll einem Bericht der "New York Post" zufolge weiteres Ungemach für Instagram drohen.

Hier schreibt man davon, dass der Dienst millionenfach Nutzer verlieren würde. Hierbei beruft man sich auf analysierte Daten der Firma AppData. Der massive Rückgang an Nutzern sei demnach direkt mit der Wut gegen die neuen Richtlinien verknüpft.

Laut der Analyse haben vor der Ankündigung zur Änderung der Nutzungsbedingungen etwa 16,4 Millionen Nutzer täglich den Dienst aktiv genutzt. Nach der Ankündigung fiel die Nutzeranzahl auf zuletzt nur noch 12,4 Millionen ab. Seitens AppData verzeichnete man am Feiertag Thanksgiving 14,5 Millionen aktive Nutzer, aber nur noch 12,5 Millionen an Weihnachten.

Nach einem Bericht des Wirtschaftssenders Bloomberg TV musste nach dem Bekanntwerden des Nutzerschwundes die Facebook-Aktie erneut federn lassen, in den ersten Handelsminuten am vergangenen Freitag verlor die Aktie gar um fast drei Prozent, konnte sich letztendlich aber wieder leicht erholen. Erst im vergangenen September hatte Facebook den Foto-Sharing-Dienst Instagram für über 700 Millionen US-Dollar übernommen.

Im kommenden Januar will Instagram neue Nutzungsbedingungen in Kraft setzen, wo man sich anfänglich weitreichende Verwertungsrechte an den von den Nutzern hochgeladenen Fotos sicherte. Darauffolgend war es zu einem regelrechten Proteststurm der Nutzer gekommen. Instagram ruderte ein wenig zurück und entfernte besonders umstrittene Passagen, wobei aber andere kritisierte Änderungen beibehalten wurden.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte