Windows 8: Bei Geschäftskunden bislang noch eher uninteressant


(C) Dell Inc, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Nach einer aktuellen Analyse von Context soll es wohl beim neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft eine besonders große Beliebtheit dieses bei Privatanwendern geben. Doch mit Blick auf die Geschäftskunden, welche das System nicht für persönliche Zwecke nutzen möchten, würde man eher zurückhaltend reagieren.

Nur etwa 8 Prozent der Verkäufe im vergangenen November wurden demnach von professionellen Anwendern getätigt, heißt es in bei der Analyse des Marktbeobachters. Im direkten Vergleich zum Vorgänger-Betriebssystem Windows 7 beobachtete man, dass das neue System nur ein schwaches Ergebnis erzielen konnte.

Im November waren den Angaben zufolge etwa 41,3 Prozent der verkauften Tablets und Computer mit Windows 8 bespielt. Mit Blick auf den Vorgänger, Windows 7, konnte man hingegen zum Zeitpunkt der damaligen Veröffentlichung knapp drei Prozent mehr einfahren.

Hierbei machte man deutlich, dass zahlreiche Kunden wohl nicht ganz so von dem Startmenü, über Touch-Bedienung, zufrieden sein würden. Nur etwa drei Prozent aller bis zum Ende des Jahres vertriebenen Produkte waren Tablets. Dazu kommt, dass nur etwa zwei Prozent aller verkauften Windows-Notebooks über einen Touchscreen verfügten.

Auch machte man zusammenhängend deutlich, dass die aktuelle Lage ebenfalls der eher spärlichen Auswahl derartiger Produkte geschuldet sein könnte. Aktuell würde sich das Marktfeld der Käufer des neuen Windows-Betriebssystems hauptsächlich auf Privatnutzer beschränken. Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart von Windows 8 gab es von verschiedenen Seiten Kritik an dem neuen System.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte