Ägypten: Islamisten feiern Sieg, Opposition sieht Betrug


(C) Khalid Albaih, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Nach der stattgefundenen ägyptischen Volksabstimmung haben nun die Islamisten den Sieg für sich reklamiert. So hätten ca. 64 Prozent der Wähler für den Verfassungsentwurf gestimmt, heißt es seitens der Muslimbruderschaft und dem ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi.

Seitens der Opposition kündigte man wiederum an, dass man das Ergebnis anfechten werde. In den ägyptischen Medien wurde die Zustimmung von ca. 64 Prozent ebenfalls genannt und bestätigt. Nach dem Sieg erklärte man von den Islamisten zum Wahlausgang, dass sich das ägyptische Volk richtig entschieden hätte.

Man würde allen Parteien die Hand reichen, um so gemeinsam die Zukunft für Ägypten zu gestalten. Die Wahlbeteiligung fiel nach offiziellen Angaben recht dürftig aus, diese lag bei circa 32 Prozent, wie die Islamisten mitteilten. Insgesamt waren zur Stimmabgabe 51 Millionen Ägypter aufgerufen.

Das offizielle Ergebnis der Abstimmung wird am heutigen Montag bekanntgegeben, heißt es. Wird die Verfassung, wie zu erwarten ist, angenommen, dann soll binnen zwei Monaten ein neues Parlament gewählt werden. Kritiker sehen in der Verfassung jedoch keinen Wandel hin zu einer demokratischen Struktur. Durch vielfach vage Bestimmungen würde der Weg für eine weitere Islamisierung bereitet sein, so die Befürchtungen.

Zur Wahl sagte man seitens der Opposition, dass diese von Betrug und Verstößen gekennzeichnet gewesen war. Aus diesem Grund wolle man das Ergebnis auch anfechten. Hierbei forderte man auch die Wahlkommission dazu auf, dass die Wahl auf Unregelmäßigkeiten hin überprüft werden müsse, bevor die Ergebnisse der Wahl offiziell verkündet werden.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte