Samsung Smart-TVs wegen Sicherheitslücke unsicher


(C) John Karakatsanis, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Je mehr Elektronik-Firlefanz man sich zulegt, umso überwachbarer wird man und auch potenzielle Sicherheitslücken können vorhanden sein. Nun haben Sicherheitsexperten eine kritische Lücke in den Smart-TVs von Samsung entdeckt. Über diese können angreifende Strukturen aus der Ferne die Kontrolle über das Gerät erlangen und gar Daten auslesen, etwa über USB-Sticks, welche angeschlossen sind.

Speziell auch Smart-TVs, nicht nur wie in diesem Fall von Samsung, sondern auch alle anderen Marken, erfreuen sich aufgrund immer mehr unnützer Funktionen großer Beliebtheit.

Experten warnen daher, dass ein leichtfertiger Umgang mit derartig netzfähigen Geräten durchaus Probleme mit sich bringen kann - jene können gar angreifbar wie ein herkömmlicher Computer sein.

Zuletzt hatte im Zusammenhang mit der entdeckten Sicherheitslücke bei Samsungs Smart-TVs das Online-Magazin "The Register" darüber berichtet, dass die Sicherheitsfirma ReVuln dazu in der Lage sei, durch eine entdeckte Sicherheitslücke aus der Ferne die Root-Rechte auf dem Smart-TV zu erlangen und das Gerät über eine virtuelle Fernbedienung zu steuern.

Dabei war es auch möglich, dass die Inhalte von möglicherweise angeschlossenen Geräten, wie USB-Datenträger, ausgelesen werden konnten. Zahlreiche Menschen surfen mittlerweile auch über derartige Smart-TVs im Internet - etwa bei Facebook oder anderen Diensten. Auch jene Daten (Username/Passwort etc.) können abgegriffen werden.

Seitens der Sicherheitsexperten von ReVuln gab man an, dass alle Samsung-Modelle der letzten Generationen betroffen sind. Derzeit könne man auch nicht ausschließen, dass auch Geräte von anderen Herstellern betroffen und für ähnliche Angriffe anfällig sind, heißt es in dem Bericht. Daher wolle man in naher Zukunft auch weitere Tests an anderen Marken durchführen.

Quelle: COM - Bild: flickr (symbolisch; kein Bezug)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte