IG Metall: Siemens könnte bis zu 5.100 Stellen in Deutschland streichen


(C) Rufus46, 2006, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

In Deutschland hat sich nun die Gewerkschaft IG Metall das bekanntgegebene Sparprogramm des Konzerns Siemens genauer angesehen. Dabei stellte man wohl fest, dass mehrere tausend Stellen in Deutschland betroffen sind, welche man womöglich streichen könnte.

Nach der Sichtung der Sparprogrammmaßnahmen stellte man demnach fest, dass in den kommenden zwei Jahren mit der Streichung von rund 5100 Arbeitsplätzen zu rechnen ist. Etwa 1400 Arbeitsstellen in Deutschland sollen zudem ausgelagert oder aber durch Verkauf an andere Unternehmen übertragen werden.

Erst im vergangenen November hatte der Siemens-Vorstandschef ein striktes Sparprogramm vorgelegt, mit dem die Kosten um ca. 6 Milliarden Euro gesenkt werden sollen. Die aktuell durchgeführten Berechnungen der Gewerkschaft IG Metall zeigen dabei auf, dass davon ca. 4300 Stellen in Deutschland betroffen sind.

Die übrigen Stellen betreffen dabei schon zuvor angekündigte und teils auch schon laufende Einschnitte. Jene wurden/werden etwa in der Medizinsparte, im Nürnberger Trafowerk oder auch bei der Fertigung von Getrieben für Windräder umgesetzt.

Zu diesen Zahlen der Gewerkschaft IG Metall sagte ein Siemens-Sprecher zuletzt, dass man diese so nicht bestätigen kann. Im Vorfeld würde man sich die einzelnen Geschäftsfelder genau ansehen und dann mit den Mitarbeitern vor Ort daran angelehnte Besprechungen durchführen.

Zum 30. Juni 2012 hatte der Konzern Siemens etwa 410.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010/11 einen Umsatz von circa 73.5 Milliarden Euro, wobei ein Gewinn von etwa 6.3 Milliarden Euro anfiel. Siemens ist dabei u.a. in den Branchen Elektro-, Antriebs-, Medizin-, Kraftwerkstechnik tätig.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte