Guatemala - Nach illegaler Einreise: John McAfee in die USA ausgewiesen


(C) CarlosVanVegas, 2011, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Zuletzt hieß es im Fluchtfall von John McAfee, dass er von Guatemala nach Belize ausgewiesen werden soll. Doch nun scheint sich eine erneute Wendung in dem Fall zugetragen zu haben. McAfee wird nun doch nicht nach Belize, sondern in die USA ausgewiesen.

Seitens der Migrationsbehörde in Guatemala-Stadt sagte man zur Sache, dass McAfee illegal in das Land eingereist war. Dabei nahm man ihn vor wenigen Tagen fest, weil er sich aus seiner Wahlheimat Belize nach Guatemala flüchtete.

In Belize soll McAfee wegen eines toten Nachbarn vernommen werden, wobei man seitens der Polizei in Belize beteuerte, dass er lediglich als Zeuge vernommen werden soll. McAfee sagte über seinen Anwalt zur Flucht in das mittelamerikanische Land, dass man angeblich von Belizes Regierung "verfolgt werde".

Ein nach der Flucht bei der Migrationsbehörde Guatemalas eingebrachter Asylantrag wurde abgelehnt. Wegen der illegalen Einreise werde McAfee in sein Geburtsland ausgewiesen, sagte der Sprecher der Migrationsbehörde, Fernando Lucero. Mittlerweile wurde McAfee von einer Polizeieskorte zum Flughafen gebracht und ist in Richtung USA/Miami unterwegs.

Im November war er mit seiner erst 20-jährigen Freundin aus dem mittelamerikanischen Belize in das Nachbarland Guatemala geflohen, nachdem sein Nachbar Gregory Faull tot in seinem Pool aufgefunden wurde. Seitens der örtlichen Polizei gab man damals an, dass es wohl keine Spuren auf ein gewaltsames Eindringen in das Haus des Nachbarn gegeben hatte – ein Mobiltelefon und auch ein Laptop fehlten aber.

McAfee soll sich zuvor in einem heftigen Streit mit seinem Nachbarn befunden haben. Auch hatte McAfee behauptet, dass er von der Regierung in Belize verfolgt wird, weil er über "Umwege" Geld an jene zukommen ließ, dies jedoch einstellte. Der Regierungschef von Belize, Dean Barrow, erklärte zu McAfee vor geraumer Zeit, dass er ihn als "verrückten Paranoiker" ansieht.

McAfee solle lediglich als Zeuge vernommen werden, es gebe keine Anklage gegen ihn. Gegenüber dem Online-Magazin Wired hatte McAfee u.a. geäußert, dass er angeblich von "dem Killer seines Nachbarn" gejagt wird. Auf den April dieses Jahres geht zurück, dass McAfee vorübergehend festgenommen wurde, da er mit einem 17-jährigen Mädchen zusammenlebte.

Im Haus McAfees entdeckte die Polizei damals ein regelrechtes Waffenarsenal, darunter sieben Pump-Guns und zwei Handfeuerwaffen. In einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, von Mitte November dieses Jahres, berichtete man, dass Regierungskreise in Belize davon ausgehen, dass John McAfee Designerdrogen konsumiert, was sein aggressives Verhalten erklären würde.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch; kein Bezug)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte