Reiselust: Deutsche reisten so viel wie noch nie zuvor


(C) Krzysztof Urbanowicz, 2010, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

In den letzten zwölf Monaten sind die Deutschen so viel gereist, wie noch nie zuvor. Rund 40 Millionen Reisebuchungen zeigten auf, dass die Deutschen vor allem Sommerwetter in Italien, der Türkei aber auch in Spanien suchten.

Nach den Angaben der Reiseveranstalter sei diese Buchungswelle durchaus rekordverdächtig. Seitens des deutschen Reiseverbands (DRV) titelte man, "ein neuer Rekord". Vorgestellt hatte man die aktuellen Zahlen in der Jahresbilanz des Verbands.

Hierbei machte man deutlich, dass im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von drei Prozent eingefahren werden konnte. Mit Blick auf den erzielten Umsatz zeigte sich, dass auch dieser einen neuen Rekordlevel erreicht hatte. Hier lag das Wachstum bei ca. 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, mit rund 24,5 Milliarden Euro.

Trotz der vorherrschenden Krise sei der Tourismus weiterhin ein hochdynamischer Wachstumsmarkt, merkte man seitens des DRV-Chef Jürgen Büchy an. Mit Blick auf das kommende Jahr erwartet man, aus aktueller Sicht, ein eher moderates Wachstum. Dieses würde speziell von den konjunkturellen Entwicklungen abhängig sein.

Wie nicht anders zu erwarten war, war auch dieses Mal wieder Spanien der Knüller unter den Reisezielen für die Deutschen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr zählten aber auch Italien und die Türkei zu hochfrequentierten Reisezielen. Eingebrochen waren die Buchungszahlen, wegen der dortigen Unruhen, in Tunesien, konnten sich zwischenzeitlich jedoch wieder erholen.

Das abgeschlossene Geschäft mit Griechenland lief jedoch alles andere als rosig. Die Umsatzzahlen bei den Nah- und Mittelstrecken Flugreisen legten den Angaben zufolge in den vergangenen Monaten um bis zu 7,5 Prozent zu. Ein Grund für die höhere Buchungsnachfrage war das teils schlechte Sommerwetter in Deutschland.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch für "Reisen")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte