Ägypten: Opposition lehnt Referendum zur Verfassung weiterhin ab


(C) Sara Alfred, 2011, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Nachdem die Opposition Ägyptens nun abermals das geplante Referendum über den umstrittenen Verfassungsentwurf abgelehnt hat, kündigte man für den kommenden Dienstag erneute Proteste an. Ziel sei es, der geplanten Volksabstimmung entgegenzuwirken.

Seitens des Sprechers Sameh Atschur, von der sog. Nationale Heilsfront, gab man dazu an, dass der Verfassungsentwurf nicht dem Willen des ägyptischen Volkes entsprechen würde.

Dabei sei anzumerken, dass die Nationale Heilsfront die größte oppositionelle Kraft Ägyptens ist, welche aus einem Bündnis von linken und liberalen Parteien besteht.

Am kommenden Samstag will der ägyptische Präsident Mohammed Mursi über den Verfassungsentwurf abstimmen lassen. Aus Sicht der Opposition treibe dieser Entwurf die Islamisierung des Landes weiter voran und müsse deshalb gestoppt werden.

Den Vorsitz der ägyptischen Nationalen Heilsfront hat der Friedensnobelpreisträgers Mohammed ElBaradei inne. Am vergangenen Sonntag waren die anhängenden Fragmente zusammengekommen, um eine Diskussion über das umstrittene Verfassungsdekret zu vollziehen.

Dabei gelangte man wiederrum auf die gemeinsame Linie, dass die Annullierung des Dekrets eingefordert wird, mit dem sich Mohammed Mursi seine Befugnisse erweitert hatte. Ebenfalls trat man dafür ein, dass eine Verschiebung des Referendums angestrebt werden müsse.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch für "Ägypten")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte