Deutsche Bahn: Peter Ramsauer verteidigt Preiserhöhungen


(C) Matt Buck, 2010, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Der deutsche Bundesverkehrsminister Ramsauer hat die Preiserhöhungen der Deutschen Bahn verteidigt. So meint er, dass die höheren Preise gerechtfertigt seien, wenn auf der anderen Seite auch die Gegenleistungen stimmten.

Wegen der allgemein gestiegenen Preise bei den Personalkosten oder auch den Energiekosten müsse die Deutsche Bahn entsprechende Preiskorrekturen nach oben vollziehen. Speziell angesprochen die Energiekosten würden zeigen, dass sich auch hier die Energiewende auf die Preise auswirken würde.

Für diesen Winter erwartet der Bundesverkehrsminister Ramsauer (CSU) keine chaotischen Verhältnisse bei der Deutschen Bahn. In den vergangenen Jahren kam es dabei immer wieder zu teils krassen Pannen.

Die Deutsche Bahn habe nun durch verschiedene Nachrüstungen von Weichenheizungen, Enteisungsanlagen und auch deutlich mehr Personal zum Schneeräumen vorgesorgt, heißt es. Außerdem habe sich die Bahn mit mehr Wagen und auch Personal auf die steigenden Fahrgastzahlen zu Weihnachten vorbereitet, ließ Ramsauer verkünden.

Ganz vermeiden können würde man die überfüllten Bahnen jedoch nicht, gerade nicht zur Weihnachtszeit. Der Bundesverkehrsminister appellierte hierbei auf das Verständnis der Fahrgäste. Zur Thematik Wetterlagen fügte er an, dass bei "extremen" Wetterlagen eine gewisse Machtlosigkeit vorliegen würde. Ramsauer: "Da braucht man ein wenig Demut vor der Natur".

Wie sich der allgemeine Trend der Deutschen Bahn in diesem Winter entwickeln wird, muss abgewartet werden. Die ersten zarten Schneeflocken in diesem Winter hatten in verschiedenen Gebieten Deutschlands aber schon erkennen lassen, dass wohl noch nicht alles "im Lot" ist.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link