Wegen Medienrummel - Prinz William: Gott behüte jeden, der es übertreibt!


(C) Alexandre Goulet, 2007, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Derzeit müsste Prinz William eigentlich Grund zur Freude haben, ist doch seine Ehefrau Kate Middleton schwanger und erwartet ein Kind von ihm. Doch laut einem Bericht von RadarOnline soll der Monarchen-Zögling nicht unbedingt guter Laune um den medialen Wirbel der Schwangerschaft seiner Frau sein.

Die Presse empfindet er dabei eher als lästig, denn amüsant - was sicherlich auch psychologisch verwurzelt mit dem damaligen Tod seiner Mutter Prinzessin Diana zusammenhängt. Die Presseaufmerksamkeit, so verrät ein Insider gegenüber RadarOnline, wird sogar mit Abscheu betrachtet.

Der namentlich nicht genannte "Insider", wohl aus dem Umfeld des Prinzen, sagte, dass Prinz William der Presse schon immer misstraut hätte und diese verabscheuen würde. Dies soll direkt auf seine Kindheitserfahrungen zurückgehen, als seine Mutter Diana damals von den Medien aufgebaut und danach "niedergemacht" wurde.

So schwor der Prinz, dass er alles in seiner Macht stehende unternehmen wird, um seine Ehefrau Kate vor so einem Medienrummel zu bewahren. Und Gott solle jene behüten, die es zu übertreiben wagen.

Um dies durchzusetzen, würde er auch die Beziehungen zu der königlichen Familie nutzen. Der Informant sagte, dass Prinz William eine Bitte an die Queen getragen hat, Reaktionen zu zeigen.

Daraufhin soll die Queen den Palastabgeordneten damit beauftragt haben, alle Redaktionsleiter großer britischer Zeitungen persönlich anzurufen, um diese zu warnen, dass jeder, der zu weit gehen würde, einen hohen Preis zu zahlen hätte.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch; kein Bezug)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte