Deutsche Post will bis zum Jahr 2016 bundesweit Lebensmittel ausliefern


(C) Thomas Robbin, 2004, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Bis zum Jahr 2016 will die Deutsche Post DHL in Deutschland ein flächendeckendes Versandangebot für den Lebensmittel-Onlinehandel anbieten. Gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Unternehmenschef Busch zu jenem angestrebten Ziel: "In drei bis vier Jahren sollte ein bundesweit flächendeckender Service machbar sein".

Die aktuell laufenden Pilotprojekte würden sich sehr freundlich entwickeln, teilte man weiter mit. Dies würde auch zeigen, dass die Kunden den Versandhandel von Lebensmitteln gut annehmen. In Zukunft könnten die Menschen Online ihre Nahrungsmittel auswählen und diese zu sich nach Hause liefern lassen.

Busch sagte dazu, dass die Kunden festgestellt hätten, dass man mit dieser Art des Einkaufs deutlich bequemer zurechtkäme. Die Menschen brauchen also nicht mehr das Haus zu verlassen, und können sich die Lebensmittel an der Haustür abholen.

Mit Blick auf die logistischen Herausforderungen meinte der Unternehmenschef, dass auch die Lieferung von frischen Lebensmitteln lösbar ist. Entscheidend hierfür sei vielmehr, dass der Kunde auch zuhause sein muss, damit er die Ware entgegennehmen kann.

Seit Mai dieses Jahres erprobt DHL den Versand online bestellter Lebensmittel. Das deutsche Unternehmen arbeitet dabei mit verschiedenen Online-Portalen wie Gourmondo, Mytime oder Biodirect zusammen. Vor kurzem sicherte sich die Deutsche Post DHL zudem selbst die Mehrheit am Online-Supermarkt Allyouneed.

Kritiker sehen in diesen Möglichkeiten eine zunehmende Trägheit aufkommen, da viele Menschen, wenn jene Online-Einkaufsmöglichkeiten erst einmal sehr günstig geworden sind, sicherlich aus reiner Bequemlichkeit heraus nicht mal mehr die Wohnung verlassen, um physisch-selbstständig Einkäufe zu tätigen, womit wiederrum Krankheitsbilder gefördert werden könnten.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte