Leichnam von Arafat wird exhumiert: Grab in Ramallah wird geöffnet


(C) World Economic Forum, swiss-image.ch/Photo by Remy Steinegger, 2011 Bild: Wikipedia (CC BY-SA 2.0)

Am heutigen Dienstag wird der Leichnam des ehemaligen Palästinenserpräsidenten Jassir Arafat exhumiert. Dieser war im Jahr 2004 verstorben. Danach gab es verschiedene Spekulationen darüber, ob ggf. ein Giftanschlag auf Arafat erfolgt war.

Nach der Öffnung der Grabstelle in Ramallah wollen verschiedene Experten aus den Ländern Schweiz, Frankreich und Russland Proben von den sterblichen Überresten Arafats entnehmen. Danach soll er wieder in dem Mausoleum beigesetzt werden.

Die Arbeiten für die Exhumierung haben bereits vor etwa zwei Wochen begonnen. Dies aus dem Grund, da Arafat recht tief begraben liegt, in etwa vier Metern Tiefe, heißt es. Im Jahr 2004 war der frühere Palästinenserpräsidenten Jassir Arafat in einem Militärkrankenhaus bei Paris verstorben.

Danach hatte sein Nachfolger Abbas eine Untersuchung zu den Todesumständen angeordnet, nachdem der arabische Fernsehsender Al Jazeera einen Bericht ausgestrahlt hatte, in dem eine mögliche Vergiftung Arafats durch radioaktives Polonium thematisiert worden war.

Da die betreuenden Ärzte damals keine genaue Ursache für den Tod nannten, verdächtigten die Palästinenser Israel, den ehemaligen Palästinenserpräsidenten Jassir Arafat vergiftet zu haben.

Der Mordverdacht hatte sich noch verstärkt, als zuletzt Schweizer Experten im Juli dieses Jahres an der Wäsche Arafats Spuren der radioaktiven Substanz Polonium-210 fanden. Die Grabstätte ist bereits seit Mitte November abgeriegelt. Sämtliche Straßen, welche zum Mausoleum in Ramallah führen, sind gesperrt worden.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link