Terror in Syrien: Mindestens 40.000 Tote seit Ausbruch des Konflikts


(C) Scott Bobb, 2012, Bild: Wikipedia (gemeinfrei)

Die in Syrien wütenden Terroristen haben durch die "Zersetzung von Innen"-Strategie, seit Ausbruch des von externen Kräften mit angeleiteten Konflikts, bereits dazu beigetragen, dass seit März des vergangenen Jahres etwa 40.000 Menschen ums Leben gekommen sind.

Die sogenannte "Opposition" soll hierbei die Aufgabe übernehmen die Regierung um Präsident Baschar al Assad zu stürzen, damit eine neue Marionettenregierung nachinstalliert werden kann. Gleichermaßen sollen so geo-politische Ziele manifestiert werden, welche im Gesamtbild in ein größeres Muster hineinwirken – Stichwort: China.

Syrische Menschenrechtler haben nun unterstrichen, dass die Zahlen der ums Leben gekommenen Menschen in Syrien deutlich über dem liegen würden, als jene die von "offiziellen" Strukturen westlicher Kreise verkündet werden.

Ein Bericht der Zeitung "New York Post" berief sich diesbezüglich am vergangenen Samstag auf das "Syrische Zentrum für Kontrolle über die Einhaltung der Menschenrechte". Alleine am vergangenen Freitag starben in Syrien mehr als 50 Menschen, gab man an.

Bewaffnete Formationen der sogenannten Freien Syrischen Armee (FSA) kämpfen gegen die Regierungstruppen im Raum der Hauptstadt Damaskus sowie in Hama, Daraa, Idleb und einigen anderen Städten. Nach Angaben der UN hatte der Konflikt bislang bis zu 30 000 Tote gefordert.

Seitens der westlichen Großmedien veröffentlicht man in aller Regelmäßigkeit Zahlen des "Menschenrechtszentrums". Seitens des russischen Außenministeriums stellte man immer wieder klar, mit Blick auf dieses ominöse "Zentrum", dass die Glaubwürdigkeit dieser scheinbar external geformten und angeleiteten Organisation an der Glaubwürdigkeit zweifeln lasse.

"Das Zentrum hat nur zwei Mitarbeiter - Leiter und Dolmetscher. Zentrumsleiter Rami Abdul-Rahman hat nicht einmal eine allgemeine Schulbildung", hieß es in Moskau. Abdul-Rahman wohnt ständig in London und betreibt eine Imbissstube. Diese in London ansässige Menschrechtsbeobachtungsstelle wird seit dem Jahr 2009 in der Hauptsache von westlichen Medien zitiert. Mehr hier

Quelle: RiaN - Bild: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte