Höheres Gehalt: Lehrer in der Slowakei treten in den Streik


(C) Orange.man, 2008, Bild: Wikipedia (nicht portiert) (CC BY-SA 2.5)

In der Slowakei findet derzeit ein unbefristeter Streik der heimischen Lehrer statt. Grund dafür sind Forderungen nach einem höheren Gehalt. Mit den Streiks wolle man diesen Forderungen nun Nachdruck verleihen, heißt es.

Von dem Streik betroffen sind vor allem Grundschulen als auch weiterführende Schulen, teilte man mit. Auch sollen sich einige Dozenten von Landesuniversitäten an den Streiks beteiligen.

Seitens der Lehrer fordert man ein höheres Gehalt von 10 Prozent, die Regierung von Ministerpräsident Fico bot zuletzt fünf Prozent mehr an.

Offizielle Angaben der slowakischen Lehrergewerkschaft machten deutlich, dass etwa 80 Prozent der Grundschulen, circa 70 Prozent der weiterführenden Schulen und etwa 5 Prozent der Unis und sogar einzelne Kindergärten geschlossen bleiben.

In der slowakischen Hauptstadt Bratislava nahem mehrere hundert streikende Personen teil, hier veranstaltete man eine Kundgebung. Der durchschnittliche Verdienst/Gehalt eines Lehrers nach der Ausbildung beträgt in der Slowakei rund 435 Euro.

Wenn ein Lehrer 15 Jahre durchhält, steigt das Gehalt auf derzeit 580 Euro an. Im Zuge der Eurokrise und inländischen Irritationen hatte die slowakische Regierung um Robert Fico erst im April dieses Jahres harte Einsparungen durchgesetzt.

Mit diesen Maßnahmen solle das Haushaltsdefizit (auf 3 Prozent / EU) des Landes gedrückt werden. In wie fern sich die streikenden Lehrer und die Regierung in den Gehaltserhöhungsforderungen annähern werden, muss noch abgewartet werden. Die Streiks sind unbefristet, heißt es.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link