Volle Kontrolle: Frauen in Saudi-Arabien werden nun elektronisch überwacht


(C) zbig photography, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Die Überwachung von Frauen in Saudi-Arabien ist mit Hilfe eines deutschen Grenzüberwachungssystems nun in einer neuen irrationalen Dimension angekommen. Saudische Männer hätten nach einem Bericht von France24 nun die Möglichkeit dazu, sich automatisch darüber informieren zu lassen, wann die Frauen oder Töchter unerlaubterweise verreisen.

In jenen Gefilden ist es so, dass Frauen/Mädchen als Eigentum der Männer gelten. Die saudischen Männer werden nun über ein spezielles Ortungssystem per SMS über den Aufenthalt der Frauen informiert, heißt es in dem Bericht.

Aktiv ist das Überwachungssystem wohl seit vergangener Woche. In einem Fall, der in diesem Bericht beschrieben wird, hätte etwa eine Frau den internationalen Flughafen von Riad verlassen, woraufhin der Mann per SMS benachrichtigt wurde, dass hier eine nicht-erlaubte grenzüberschreitende Bewegung stattfinden würde.

Seitens des Kolumnisten Badriya al-Bishr kritisierte man das genutzte System scharf, es würde von einem wahrhaftigen Zustand der modernen Sklaverei zeugen, in dem Frauen gehalten werden.

Frauen dürften das Königreich nur mit einer Erlaubnis des männlichen Vormundes verlassen. Hierfür müsse eine entsprechende Zustimmung unterzeichnet werden, das sog. "gelbe Blatt", was (u.a.) am jew. Flughafen zu erledigen ist. Nur damit könne eine Frau legitimiert die Grenzen verlassen.

In Saudi-Arabien wird eine strenge Auslegung der Sharia vollzogen. In den 1990er Jahren gab es verschiedene irrationale Umstände, wo etwa Frauen wegen des Fahrens eines Autos verhaftet wurden.

Auf Anfang November dieses Jahres geht eine Meldung zurück, dass man seitens Saudi-Arabiens Interpol zur Suche einer Frau eingespannt hat, welche vom Islam zum Christentum konvertierte und nach Schweden flüchtete - siehe diese Meldung.

Quelle: France24 - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte