Polen: Kaczynski soll wegen angeblichem Missbrauch im Amt vor Tribunal


(C) Aargambit, Dziennik Internetowego, 2009, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Die polnische Regierung um Ministerpräsident Donald Tusk könnte dem aktuell in der Opposition befindlichen Jaroslaw Kaczynski mit einem Prozess beikommen, heißt es in einem Artikel von "Die Welt".

Der mögliche Prozess steht im Zusammenhang mit dem Freitod einer Politikerin der poln. Linken, welche sich damals durch Selbstmord der Festnahme entzog. Diese polnische Politikerin stand unter Korruptionsverdacht.

Die sog. "Bürgerplattform", welche von Ministerpräsident Donald Tusk dominiert wird, kündigte nun an, dass man im Parlament für eine Anklage vor dem polnischen Staatstribunal stimmen wird.

Dem hätten sich auch zwei linke Oppositionsparteien angeschlossen, heißt es. Für eine solche Anklage wird eine 3/5 Mehrheit benötigt, aktuell fehlen wohl noch zwei Stimmen für die Befürwortung eines solchen Verfahrens.

Der beklagte Fall, um den Freitod der Linken-Politikerin, geht etwa fünf Jahre zurück. Die nun wieder aufgeflammten Vorwürfe richten sich dabei gegen den polnischen Oppositionsführer Jaroslaw Kaczynski und Ex-Justizminister Zbigniew Ziobro.

Diesbezüglich dürfte ebenfalls interessant sein, dass das offizielle Untersuchungsergebnis der neuen polnischen Regierung, zum Absturz der polnischen Präsidentenmaschine, derart gestrickt ist, das "eine Mischung" schlechter Bedingungen Ursache für diesen sei. Angeblich menschliches Versagen und schlechte Wetterbedingungen hätten damals die polnische Regierung enthauptet.

Hierbei möchten wir auf den folgenden Artikel hinweisen: "Smolensker Ungereimtheiten: Vertauschte Leichen und abhanden gekommene NATO-Codes" - hier finden Sie auch ein entsprechendes Video zur den Dingen - "hinter den Kulissen".

Quelle: Welt - Bild: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte