IStGH: Haftbefehl gegen Ehefrau von Laurent Gbagbo erlassen


(C) Vincent van Zeijst, 2011, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Etwa ein Jahr nachdem der ehemalige Präsident der Elfenbeinküster, Laurent Gbagbo, an den Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag überstellt wurde, ist nun auch ein Haftbefehl gegen die Ehefrau Simone Gbagbo erlassen worden. Der Vorwurf lautet offiziell auf "Verbrechen gegen die Menschlichkeit", so das Gericht am vergangenen Donnerstag in der Begründung.

Nach den Erkenntnissen des Gerichts soll Simone Gbagbo wohl in verschiedenen Verbrechen verwickelt sein. Während der damaligen Unruhen im Jahr 2010 soll sie Morde und Vergewaltigungstaten angezettelt haben, heißt es. Zu den damaligen Unruhen kam es nach der Präsidentschaftswahl im November 2010. Dies aus dem Grund, weil sich der frühere ivorische Präsidenten Laurent Gbagbo geweigert hatte das Wahlergebnis anzuerkennen.

Am 11. April 2011 wurde der abgewählte Präsident Laurent Gbagbo von den Truppen des international anerkannten Wahlsiegers Ouattara nach langwierigen Kämpfen mit Unterstützung von militärischen Kräften der UNO und Frankreichs festgenommen. Neuer Präsident wurde Alassane Ouattara, der nach seinem Studium an der University of Pennsylvania in den USA von 1968 bis 1990 Karriere beim Internationalen Währungsfonds machte.

Im vergangenen November (2011) wurde der ehemalige Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, an den IStGH (Den Haag) überstellt, auch ihm werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Last gelegt. Laut den Angaben des IStGH soll die Ehefrau Simone Gbagbo zum "inneren Zirkel" ihres Ehemannes gezählt haben.

In diesem "Zirkel" wurde über das Morden und auch Gewalttaten an potenzielle Gegner beraten, heißt es. Der nun öffentlich bekanntgegebene Haftbefehl gegen Simone Gbagbo soll bereits im Februar dieses Jahres erlassen worden sein. Seitens der Partei FPI, der auch Gbagbo angehört, bezeichnete man den Haftbefehl als "ungerecht", denn auch die politischen Anhänger des neuen Präsidenten Ouattaras hätten Verbrechen begangen.

Quelle: OTZ - Bild: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link