Millionen von deutschen Haushalten haben Probleme mit den Stromrechnungen


(C) a.fiedler, 2009, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Nach einem Bericht der deutschen "taz" sollen in Deutschland Millionen Haushalte extreme Probleme mit den zu begleichenden Stromrechnungen haben. Nach diesen Informationen hätte es in 2011 mehr als 6 Millionen Mahnverfahren gegeben, in denen angekündigt wurde, dass der Strom abgestellt werden könnte.

Weiter heißt es in dem Bericht, dass bei etwa 312.000 Haushalten und Unternehmen dann tatsächlich der Strom abgestellt worden sei. Dies geht wohl aus einem bislang unveröffentlichten Bericht der Bundesnetzagentur hervor, heißt es.

Auf Anfrage bei dieser wollte man sich zu der Thematik nicht "näher äußern". Mit der Abstellung des Stroms wurde demnach dann gedroht, wenn zu zahlende Ausstände von etwa 120 Euro aufgelaufen waren.

In den meisten Fällen hätten die Verbraucher diese ausstehenden Beträge gezahlt, wonach es zu keiner Abstellung des Stroms gekommen sei. Auch über die Möglichkeit der Stundung hätte es zahlreiche Vereinbarungen gegeben, damit die Stromversorgung nicht gekappt wird.

In dem nicht veröffentlichten Bericht der deutschen Bundesnetzagentur, wurden dem Bericht der "taz" zufolge alle Lieferanten und auch Netzbetreiber nach den Versorgungsunterbrechungen befragt.

Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, durch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, dass es in dem Bundesland im Jahr 2010 zu über drei Millionen Anmahnungen, in Bezug zu nicht gezahlten Stromrechnungen, gekommen ist.

Hier hieß es damals, dass in 2010 etwa 340.000 deutschen Haushalten in NRW eine Sperrung des Stromanschlusses angedroht worden sei. Bei 62.000 Haushalten wurde dies dann tatsächlich umgesetzt. Mit Blick auf das kommende Jahr sollen die Strompreise und ggf. (Verkettung) auch andere Energiepreise weiter ansteigen.

Bild-Quelle: flickr(symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte