Ägypten: Erneute Gewalt bei Demonstrationen in Kairo


(C) Mona, 2011, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

In Ägypten ist es erneut zu heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Bereits am zweiten Tag in Folge kam es dabei in der Hauptstadt Kairo zu teils chaotischen Szenen, wie es in aktuellen Medienberichten heißt.

Etwa ein Jahr nach den gewaltsamen Zusammenstößen zwischen der damaligen Regierung und Demonstranten scheint auch dieses Jahr ein heißer November in Kairo zu herrschen. Bislang wurden, nach Angaben der Rettungskräfte, etwa 60 Menschen verletzt, eine Person soll in einem lebensbedrohlichen Zustand schweben.

19 Demonstranten wurden festgenommen. Die Demonstranten hätten die Sicherheitskräfte mit Steinen beworfen, worauf diese die Massen auseinandertrieb. Die tobende Menge soll wohl versucht haben die Absperrung vor dem ägyptischen Innenministerium zu durchbrechen.

Als Reaktion auf den Bewurf mit Steinen und anderen Gegenständen setzten die Sicherheitskräfte, arabischen Medienberichten zufolge, Tränengas, Gummigeschosse und Schlagstöcke ein. Unter den Verletzten Personen seien letzten Berichten zufolge auch sechs Beamte. Laut ägyptischen Medien kamen vier Demonstranten ins Krankenhaus, nachdem sie von Gummigeschossen getroffen worden waren.

Hintergrund der Zusammenstöße ist die Straffreiheit für die Polizei, nachdem im letzten Jahr bei der gewaltsamen Niederschlagung der Proteste 42 Demonstranten getötet wurden. Viele der Demonstranten trugen Bilder der Getöteten bei sich.

Andere forderten Strafen für die Polizisten. Nach den Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wurden damals auch 300 Kinder festgenommen, wobei einige dieser auch geschlagen, gefoltert und nach dem Erwachsenenstrafrecht der Prozess gemacht worden war.

Bild-Quelle: flickr (symbolisch; kein Bezug)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte