Erdogan greift Israel an: Dieser Staat betreibt wahren Terrorismus


(C) Premierminister: Antonis Samaras, Magnus Manske, 2010, Bild: Wikipedia (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Scharfe Worte kommen nun vom türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Dieser griff Israel derart an, dass er das Land als einen Terrorstaat bezeichnete, so RIA-Novosti. Israel führt seit nun etwa fünf Tagen eine breit angelegte militärische Operation im Gaza-Streifen durch.

Bei einem Treffen von islamischen Würdenträgern in Istanbul machte der türkische Premier deutlich, dass was Israel im Gaza-Streifen anreichtet, das sei wahrer Terrorismus.

Damit trat Erdogan der vorherrschenden Meinung entgegen, dass Israel mit der anscheinend schon vor den ersten Raketenbeschüssen aus Gaza vorbereiteten Operation eine "echte" Offensive durchführt und so auch Zweifel daran bleiben, ob Israel hier tatsächlich sein Verteidigungsrecht umsetzt.

Dazu sagte Erdogan auf dem Treffen: "Es [Israel] greift an und nutzt dabei das Verteidigungsrecht! Was ist das für eine Gerechtigkeit?". Im weiteren Verlauf beschuldigte er die UNO der gegebenen Untätigkeit.

Die vorherrschende UN-Struktur sei eine ungerechte, er traue den Vereinten Nationen nicht. Zur Begründung verwies Erdogan darauf, dass es unter den fünf UN-Vetomächten keinen islamischen Staat gebe und dass die Uno gegen Israel, das rund 100 Resolutionen nicht erfüllt habe, keine Sanktionen verhängt hat.

Seit vergangenem Mittwoch ist nun die israelische Militäroperation im Gazastreifen "aktiv". Seitdem wurden mehr als 1300 verschiedene Ziele angegriffen und bombardiert. Die Operation wird mit dem einsetzenden Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen begründet.

Hier hatten verschiedene militante Palästinenser mehr als 950 Raketen auf verschiedene Teile Israels abgefeuert. Nach palästinensischen Angaben kosteten die Luftangriffe 88 Palästinenser das Leben. Auf der israelischen Seite gibt es drei Todesopfer.

Bild-Quelle: Wikipedia (symbolisch; kein Bezug)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte