Blackout: Stromausfall legt Teile von München am Morgen lahm


(C) elsamuko, 2010, Bild: flickr(nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Nach verschiedenen Medienberichten scheint es in München wohl zu größeren Problemen mit der Stromversorgung zu kommen / gekommen zu sein. Die kalte Jahreszeit scheint also an der Tür anzuklopfen. Bei dem deutschen Magazin Focus heißt es in einem Liveticker-Bericht, dass die Stadtwerke in München gesagt haben, dass die "meisten Haushalte wieder am Netz seien".

Gegen 8 - 9 Uhr am Morgen (Don.) arbeitete man mit Hochdruck an der Sache und will möglichst bald wieder alle Haushalte ans Netz gebracht haben. Die U-Bahn-Linien U1 und U2 sollen wohl ebenfalls betroffen sein und still liegen / gelegen haben.

Aber auch bei den S-Bahnen herrschte wohl Chaos. Teilweise sind Verspätungen von bis zu 40 Minuten gemeldet worden, passend im Berufsverkehr. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn soll gegenüber „Focus“ gesagt haben, dass mit Verzögerungen noch über den ganzen Donnerstagvormittag gerechnet werden muss.

Am Morgen hatte auch die "Münchner Abendzeitung" gemeldet, dass vor allem das Viertel Schwabing, Laim, Pasing, Lehel, Giesing, Sendling und auch Riem betroffen seien. Im Bereich Haidhausen und Berg am Laim soll es ebenfalls zu Problemen gekommen sein, hier fiel nach aktuellen Informationen der Strom für etwa eine halbe Stunde aus.

Ampeln gingen nicht mehr und andere unappetitliche Dinge am "frühen Morgen" schlugen ein. In einem Bericht von „Welt“ heißt es, dass im örtlichen Lokalradio betroffene Personen berichtet haben sollen, "dass etwa früh um sieben Uhr bei ihnen zuhause der Strom stark geschwankt habe und die Lichter an- und ausgegangen seien".

Seitens der Polizei gab man wohl an, dass es in einem Umspannungswerk im Münchner Norden zu Problemen gekommen ist, hier könne man auch die Ursache für den Stromausfall (sog. Blackout) finden. Bei der Süddeutschen-Zeitung heißt es dazu, dass nach einer Explosion in einem Umspannwerk große Teile der Münchner Innenstadt und des Umlands ohne Stromversorgung sind.

Für den Berufsverkehr bedeutet solch ein "Mini"/“Mittel“-Blackout wohl eine kleine Katastrophe, Zahllose Pendler stiegen auf das Auto um. Teilweise sei der Strom derzeit wieder da. Der Polizei fehle derzeit der generelle Überblick über die vorherrschende Lage. Es gab etwa 50 Feuerwehr-Einsätze, um Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen zu befreien. Weitere Details zur Sache werden wohl über den Tag "reinkommen".

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte