Autobauer: Toyota ruft erneut Millionen Fahrzeuge zurück


(C) danielctw, 2008, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Die negativen Schlagzeilen für den japanischen Autobauer Toyota scheinen nicht abreißen zu wollen. Bereits in der Vergangenheit hatte es verschiedene Rückrufaktionen gegeben. Nun scheint sich eine weitere hinzuzugesellen.

Weltweit ruft Toyota nun mehr als 2,7 Millionen Fahrzeuge zurück, weil es scheinbar zu Problemen an den Wasserpumpen und der Lenkung kommen könnte. In der Vergangenheit musste der Konzern bereits mehrfach Millionen Fahrzeuge zurückrufen, weil hier verschiedene technische Probleme und Sicherheitsmängel ausgemacht worden waren.

Nach Informationen des deutschen Magazins Spiegel soll es sich bei der aktuellen Rückrufaktion speziell um Hybridfahrzeuge des Herstellers handeln. In Japan selbst seien dabei rund 1,5 Millionen Fahrzeuge betroffen.

Derzeit scheint wohl noch nicht festzustehen, wie sich die Verteilung der restlichen 1,2 Millionen Fahrzeuge weltweit ergibt. Mit Blick auf Österreich kann aktuell gesagt werden, dass hier wohl 3503 Fahrzeuge direkt betroffen sind.

Hier habe man erst am Dienstagabend von der neuerlichen Rückrufaktion erfahren, so ein Sprecher von Toyota-Österreich. Betroffen sind wohl die Fahrzeugmodelle "Prius 2", "Corolla 120" und "Avensins 250", welche zwischen Juli 2001 und März 2009 gebaut wurden.

Schon im vergangenen Oktober musste der japanische Autobauer Toyota 7,5 Millionen Fahrzeuge der Modelle Corolla, Yaris und Camry wegen Mängeln bei elektrischen Fensterhebern zurückrufen. Mit der neuerlichen Rückrufaktion scheint die Pleiteserie bei Toyota also nahtlos weiterzugehen.

Quelle: Die-Presse - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte