Medien: Teheran lehnt heißen Draht mit Washington ab


(C) gregwest98, 2009, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Nach Informationen der iranischen Nachrichtenagentur Fars, hat Teheran nun ein Angebot der USA eher ablehnend zurückgewiesen, welches vorsah, dass zwischen den Kommandostellen der Streitkräfte beider Länder ein "heißer Draht" gelegt wird.

Dies aus der Begründung heraus, dass so ggf. Konflikte verhindert werden. In entsprechenden Situationen hätte man sich diesen heißen Draht zu Nutze machen können, um so die Verhinderung von Konflikten zu bewerkstelligen, heißt es.

In einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur RIA-Novosti heißt es: „Die USA haben dem Iran die Herstellung eines ‚heißen Drahts’ angeboten, der Iran hat dieses Angebot abgelehnt“, teilte Yahya Rahim Safavi, leitender Militärberater beim Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte, Ajatollah Khamenei, mit.

Der Vorschlag eines solch heißen Drahtes ist dabei nicht neu. Bereits 2011 hatte das Pentagon eine entsprechende Absicht deutlich gemacht, dass jene Möglichkeit zwischen Washington und Teheran genutzt werden könnte, um eine nicht erwünschte Konfrontation im Golfraum zu verhindern.

In US-Medienberichten hieß es, dass die Behörden in Teheran die entsprechende Anfrage zurückgewiesen hätten. Unklar bleibt hierbei, ob es sich um ein neues oder das vorjährige Angebot des Pentagons handelt, welches Teheran nun zurückgewiesen hat, die iranische Nachrichtenagentur Fars konkretisierte diesen Punkt nicht.

Vor kurzem hatte ein russischer Militärexperte gesagt, die USA werden sich nicht zu einer Bodenoffensive gegen den Iran, während der zweiten Amtszeit von Präsident Barack Obama, entscheiden; Luftangriffe wären jedoch möglich.

Quelle:  RiaN - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte