Frankreich: Deutsches Gutachten soll Klarheit über den Nachbarn bringen


(C) Benh LIEU SONG, 2009, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Langsam aber sicher scheint sich die Eurokrise auch in die sogenannten Kernländer der Eurozone vorzufressen. In Griechenland und Spanien hatte man bereits einen deutlichen Kahlschlag in den Behörden angekündigt, um so Kosten einsparen zu können. Mit Blick auf Frankreich zeigt sich nun, dass auch hier der Abschwung munter weitergeht.

Auch im vierten Quartal zeigen die wichtigen Indikatoren nach unten. Aus diesem Grund will man nun von deutscher Seite entsprechende Maßnahmen aufziehen. Medienberichten zufolge plant man Frankreich über ein Gutachten der Prüfung zu unterstellen.

Zu dieser Überlegung ist es gekommen, als zuletzt die französische Notenbank davor gewarnt hat, dass die Wirtschaft in Frankreich auch im vierten Quartal schrumpfen wird. Aus den technischen Indikatoren heraus heißt das also, dass Frankreich in die Rezession abdriftet.

Die Industrieproduktion sei im September im Monatsvergleich um 2,7 Prozent gefallen, teilte man mit. Nach Informationen von „Reuters“ soll nun aus Deutschland vorgeschlagen worden sein, dass ein Gutachten mit “Reformvorschlägen” für das Nachbarland erstellt wird, um so die derzeit eher passive Haltung in Frankreich korrigieren zu können.

Neueste Umfragen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Franzosen den Präsidenten Hollande für zu passiv halten. In Frankreich selbst scheint dieser Vorschlag (Gutachten) nicht bei allen gut anzukommen, man sehe die Gefahr, dass auch Frankreich unter derart drakonische Kontrollen geraten könnte, wie es bereits in Spanien oder Griechenland der Fall ist. Weitere Hintergrundinformationen zur Sache mit dem Gutachten, erhalten Sie im Artikel "Schäuble will Frankreich kontrollieren", unter der Quelle von DWN.

Quelle: DWN - Bild: Wikipedia (symbolisch für "Frankreich")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte