CIA: Die unkluge Liebesaffäre Petraeus und Broadwell


(C) US Army/Spc. Eric Bartelt, 2004, Bild: Wikipedia (gemeinfrei)

In den Massenmedien wird die Thematik um den Rücktritt von David Petraeus (CIA) von einer Seite hochgekocht. Angeblich griff das FBI hunderte Emails des CIA- und Militärprofis Petraeus ab und auch noch andere Dinge ermittelte man. Petraeus scheint hier also seine militärischen/geheimdienstlichen Kenntnisse/Fähigkeiten nicht zur Anwendung gebracht zu haben.

Dabei kann man sich durchaus die Frage stellen, warum der "Boss" der CIA derart "offen" kommunizierte und angeblich auch noch "Geheimnisse" an die Geliebte trug, die sie in einer Biografie verwursten wollte. Das Buch wird aber bestimmt ein Kassenschlager!

Speziell er müsste wissen, dass derartige Emails durchaus gelesen werden könnten. Der offizielle Grund, dass der Rücktritt wegen dieser Liebelei getätigt wurde, ist Hauptthematik in den Medien. Petraeus weiß sicherlich auch, dass Frauen von Geheimdiensten (u.a.) als Waffe eingesetzt werden, um wichtige Leute zu ködern / Informationen zu erlangen.

Generell geht man im vorliegenden Fall auf Details, von Details und darauf auf Unterdetails ein. Selbst in einem Hollywood-Film gibt es scheinbar sehr viele Details, aber keines davon ist zufällig. Des Zauberers größte Gabe ist es, den Blick des Publikums auf gänzlich andere Dinge zu lenken, damit ein Trick gelingen kann. (Bekannte Strategie: „Erstickt sie in Details u. Informationen“)

Spätestens seit den Veröffentlichungen von Wikileaks wissen wir, dass geheimdienstliche Details eher nicht gerne in der Öffentlichkeit gesehen sind. Entsprechende Maßnahmen werden vollzogen, wenn etwas an die Öffentlichkeit kommt oder droht an die Öffentlichkeit zu kommen.

Bei Wikileaks ist das natürlich ein spezieller Fall, sozusagen ein gewollter Striptease der Geheimdienste. Die Masse denkt, es wurden extrem "krasse" Details veröffentlicht. Doch die „extrem krassen Details“ werden nicht digital gespeichert und wenn, derart abgeschottet, dass ein Diebstahl unmöglich ist.

Dass nun recht "offen" mit der Thematik Petraeus und anhängender „Details“ umgegangen wird, kann durchaus als "komisch" betitelt werden. Es gibt sicherlich noch "andere Dinge" im Hintergrund, welche jedoch nicht großflächig behandelt werden. Die „Liebesaffäre“ eignet sich deutlich besser dafür, um den Kopf Petraeus auszuwechseln. In der Öffentlichkeit wird man die Liebeleien und den Rücktritt als akzeptabel und klug ansehen.

Wir wollen an dieser Stelle nicht weiter auf die Petraeus-Thematik eingehen, wie geheimdienstliche Strukturen funktionieren, wie man Massenmedien mit Desinformationen füttern kann und so weiter. Entsprechende Literatur finden Sie sicherlich über das Internet. Anbei noch einige englischsprachige „Denkanstöße“ zur Thematik Petraeus.

CIA: Libyan rebel commander admits his fighters have al-Qaeda links CIA confirms role in US consulate attack in Benghazi

Why Did CIA Director Petraeus Suddenly Resign … And Why Was the U.S. Ambassador to Libya Murdered?

CIA director David Petraeus resigns after FBI investigation uncovers affair with high-profile journalist

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte