Van Rompuy: Schottlands Bestrebungen zur Souveränität seien nicht zeitgemäß


(C) World Economic Forum, Youssef Meftah, 2010, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Im Jahr 2014 wird in Schottland über die Unabhängigkeit von Großbritannien entschieden. Doch der EU-Ratspräsident Hermann Van Rompuy hält von diesen Bestrebungen rein garnichts.

Damit wurde nun so etwas wie eine direkte Ablehnung der Souveränitätsbestrebungen Schottlands geäußert, denn Van Rompuy ist der festen Überzeugung, dass Separatismus nicht gebraucht werde, vielmehr würde das Wort der Zukunft "Vereinigung" heißen.

Das begründet der EU-Ratspräsident damit, da man in einer globalisierten Welt leben würde, "ob es uns passt oder nicht". Mit diesen Worten zeigte Hermann Van Rompuy deutlich, dass er souveränen Staaten eher abgeneigt zu sein scheint. Man müsse "die Kräfte vereinigen" und eine "gemeinsame Richtung einschlagen".

Dies auch aus dem Grund, da uns (EU) die Finanzkrise wirklich stark treffen und auch immer noch Klimaveränderungen unseren Planeten bedrohen würden. Dass die EU-Krise gerade erst durch diese "Vereinigung" zustande gekommen ist, unterschlägt Van Rompuy jedoch.

Wie man heute sieht, müssen Milliardensummen zur sozialistisch-planwirtschaftlichen Umverteilung aufgewendet werden, damit andere Länder "gerettet" werden können. Auch das Argument des alles bedrohenden Klimawandels kann durchaus als "seltsam" angesehen werden. Wieso sollte man nicht an eventuell vorhandenen Klimaproblematiken arbeiten können, wenn man ein souveräner Staat ist? In anderen, nicht der EU anhängenden Staaten, funktioniert das wunderbar.

Dass die EU generell dazu neigt, nationalstaatliche Souveränität abzubauen, konnte man in der jüngsten Vergangenheit deutlich ausmachen. Seitens Schottlands will man sich nach der Unabhängigkeit von Großbritannien eigentlich zur Europäischen Union dazugesellen. Ein entsprechendes Video mit Hermann Van Rompuy "Äußerungen", können Sie unter der Quelle von DWN nachlesen.

Äußerungen zur EU, u.a. von Schäuble und Video zur „Lage Deutschlands“

 

Bild-Quelle: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte