Finanzamt Hamburg erkennt der Wau Holland Stiftung die Gemeinnützigkeit ab


(C) Martin aka Maha, 2006, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Aus einem Bericht des Magazins Spiegel geht hervor, dass das deutsche Finanzamt Hamburg-Nord der Wau-Holland-Stiftung (DE) die Gemeinnützigkeit aberkannt hat. Grund hierfür sei, da die Stiftung Spenden an Wikileaks und dahinterstehende Personen eingesammelt und dann transferiert haben soll.

In dem Artikel heißt es, dass das Finanzamt die Gemeinnützigkeit rückwirkend für das Jahr 2010 aberkannt hat. In einem Schreiben, welches am 25. Oktober 2012 datiert wurde, begründet man den Schritt damit, da "mit der Weiterleitung von Spendengeldern an WikiLeaks bzw. an die dahinter stehenden Personen" keine Gemeinnützigkeit gegeben sei.

Deswegen hätte die Stiftung die geltenden Voraussetzungen für eine "unmittelbare Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke nicht erfüllt", heißt es. Bei der Stiftung geht es um die sog. "Wau-Holland-Stiftung", welche u.a. Veranstaltungen und Projekte des CCC trägt. Nach Informationen von Spiegel sollen allein über diese Stiftung etwa 1,33 Millionen Euro zusammengekommen sein.

Beim "Chaos Computer Club" handelt es sich um einen deutschen Verein, in dem sich "Hacker" (Computerexperten) zusammengeschlossen haben. Der Sitz des Vereins ist Hamburg. Den Vorsitz hat aktuell Christian Carstensen inne.

Die "Wau Holland Stiftung" wurde im Jahr 2003 gegründet und im Jahr 2004 als "gemeinnützig anerkannte Stiftung mit Sitz in Hamburg" etabliert. Die Stiftung ist nach dem Journalisten und Computerexperten Wau Holland benannt, der im Jahr 2001 verstorben war.

Quelle: Stern - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte